Das sechste Studioalbum von Applescal, alias Pascal Terstappen, ist umfangreich in seiner Sounddimension, farbenfroh und energetisch. Die vielschichtigen Melodien schieben sich durch Ambientklang-Landschaften. Fast schon eine tonale, träumerische Parallelwelt kreiert der niederländische Produzent mit seinem jüngsten LP-Release “Diamond Skies”, in das man zu gerne flüchten mag. Weg von der zu lauten, zu aggressiven Realität. Lieber sich von schrägen Breakbeats und Pads ins Staunen versetzen lassen, die aus diesem Zeitlupen-Ambient herauszufallen scheinen. Aber irgendwie definieren sie auch die Rätselhaftigkeit des Applescal-Soundcharakters. Vernebelte Synths schaffen einen Klangraum, der Platz für die emotionalen Zwischentöne lässt. Auch dieses Release von Applescal steht wieder für den typisch introspektiven Sound seines Atomnation-Labels, der sich aus einer Lebhaftigkeit und kreativen Optimismus auszeichnet. Sich in der Elektronica-Verklärtheit von “Diamond Skies” zu verlieren passiert wie von selbst. Träumen, hören – das innere mit Musik fokussieren. 8/10 Hanna