Erst vor Kurzem berichteten wir über das Alienstock Festival, das aus dem Drama des Area-51-Sturms entstand. Gründer der Facebook-Veranstaltung und nun auch des Musikevents, Matty Roberts, wollte damit vom eigentlichen Spaß ablenken und dennoch alle, die Lust haben, nach Rachel, Nevada, einladen. Nun allerdings die traurige Nachricht: Das Alienstock Festival wurde abgesagt.

Eigentlich kein Wunder, bei der kurzen Vorbereitungszeit, die die Organisatoren hatten. Auch musikalisch wurden bisher keine Acts bekanntgegeben, obwohl das Festival schon in einer Woche stattfinden sollte. Der Grund für die Absage sind jedoch „Mangel an Infrastruktur, schlechte Planung, Risikomanagement und offensichtliche Missachtung der erforderlichen Sicherheit“. Sollte das Festival also stattfinden könnte dies in einer Katastrophe enden. Deshalb heißt es auf der Webseite auch: „Wir sind nicht an einem FYREFEST 2.0 interessiert und dulden dies auch nicht. Wir sehen eine mögliche humanitäre Katastrophe in der Mache und wir können zu diesem Zeitpunkt nicht an irgendwelchen Kapazitäten teilnehmen.“

Doch die Geschichte endet hier noch nicht. Matty Roberts verlagert das Event in eine kleinere Umgebung in Las Vegas im Downtown Las Vegas Events Center. Dieses soll jedoch schon am 19. September stattfinden und nur einen Tag lang gehen, statt das ganze Wochenende. Die Veranstaltung trägt den Namen „Area 51 Celebration“ und zeigt auch einige „klassifizierte“ Künstler.

Dennoch wirklich schade um das Festival. Weitere Infos über die Absage gibt es hier.

Zum Facebook-Event geht es hier.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Alienstock Festival – Polizei warnt Area-51-Eindringlinge
Wird jetzt ein Festival aus dem Area-51-Internet-Spaß?