„Es ist ein Album geworden, das gleichermaßen Beine, Hirn und Herz zum Tanzen bringen kann“ – ByteFM

Ryan Lee West aka Rival Consoles gibt in dieser Woche erste Details über sein neues Album Articulation bekannt, das am 31. Juli 2020 bei Erased Tapes erscheint. Mit „Articulation“, dem Titel- und Kernstück des neuen Albums, schlägt der Engländer eine Brücke zur analogen Fluidität und zum Farbspektrum seines Night Melody-Albums aus dem Jahr 2016. Der Nachfolger von Persona aus dem Jahr 2018, basiert ganz klar auf einem visuellen Denkansatz – eine vollkommen neue Herangehensweise für den Musiker und Produzenten aus London. Ein zentraler Aspekt des Songwriting-Prozesses war dieses Mal das Zeichnen: Von Hand skizzierte der Brite unterschiedliche Strukturen, Formen und Muster, um so ein neues Verständnis von Musik zu entwickeln und Problemlösungen ganz bewusst ohne den Computer herbeizuführen.

„Wenn man (…) mit Stift und Papier arbeitet, kann man komponieren und Ideen überdenken, ohne dass einem die Technologie in die Quere kommt. Für mich war das ein sehr hilfreiches Werkzeug, um den gesamten Prozess zu erneuern.“

Basierend auf Vogelgesängen, die am Fenster seines Heimstudios zu hören waren, ist das Stück „Sudden Awareness of Now“ besonders eindringlich – da Ryan hier offensichtlich die Sehnsucht nach einem Ausbruch vertont. Seit der Veröffentlichung von Persona hat Ryan Lee West seine packenden audiovisuellen Liveshows in sämtlichen Teilen der Welt präsentiert. Zuletzt spielte er im Januar mit 17 Musiker*innen des LCO (London Contemporary Orchestra) eine ausverkaufte Orchester-Show in der Queen Elizabeth Hall des Southbank Centres.  Auch sonst hatte Ryan viel zu tun: Nachdem er mit „Them is Us“ einen Exklusivtitel für die renommierte Singles-Reihe von Adult Swim aufgenommen hat, veröffentlichte er kürzlich zum diesjährigen Piano Day das wunderschön texturierte Soloklavierstück „Winter’s Lament“. Auch als Komponist sehr gefragt, kreierte er den Original Soundtrack zu Charlie Brookers vieldiskutierter Black Mirror-Folge „Striking Vipers“, schrieb die Musik zu „Secret Cinema presents Stranger Things wie auch für das bahnbrechende neue Tanzstück „Overflow“ vom gefeierten Choreographen Alexander Whitley, das Ende 2019 Premiere feierte und im April 2020 im Londoner Sadler’s Wells Theatre aufgeführt werden sollte.

Tracklist
1. Vibrations on a String
2. Forwardism
3. Melodica
4. Articulation
5. Still Here
6. Sudden Awareness of Now

“Articulation” könnt ihr hier vorbestellen. 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Ben Lukas Boysen – Mirage (Erased Tapes)
Högni – Two Trains (Erased Tapes)