url


Release Nummer 18 auf Man Make Music zeigt uns Asa 808, der mit drei Werken den Backkatalog des Labels erweitert. Und direkt stellt sich die Frage, ist das eigentlich harter House oder eher song-artiger Techno. Die Arrangements, die Asa 808 anpeilt wirken wie eine mutige Mischung aus Extrawelt und Pan-Pot, 1605 und Cocoon. Die brachiale Synthesizerwand, die einen nach dem Break in „Ignorance“ überrollt, zeigt die starke, technoide Seite der EP, „Attachment“ als erster Track auf der B-Seite hingegen die eher nachdenklichere Facette der Platte. Abgeschlossen wird das Release mit „Bad Karma“, einem fesselnden Stück, das von seiner klirrenden Melodie lebt und diese auf einen etwas trägen Beat setzt. Hier experimentiert Asa 808 weiter mit der verschwommenen Genregrenze, die er nicht nur gekonnt verwischt, sondern vielmehr kunstvoll vereint zu einem wirklich guten Gesamtwerk. 9/10, BRNK.