Auf ehemaliger Raketenstation in NRW: Polizei löst illegalen Rave auf

Symbolbild

Erneut musste die Polizei am Wochenende einen illegalen Corona-Rave auflösen. Wie die Beamten mitteilten, hatten sich auf einer ehemaligen Raketenstation im Billiger Wald in Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) rund 200 Menschen zu einer Freiluftparty versammelt.

Während von rund 35 Teilnehmern die Personalien festgestellt werden konnten, schafften es viele weitere Beteiligte, in den angrenzenden Wald zu flüchten. Der laut Polizeiangaben 23-jährige Veranstalter des Raves stammt aus Belgien und hatte für den Veranstaltungsort eine professionelle Musikanlage samt leistungsstarkem Notstromaggregat organisiert. Es wird gemutmaßt, dass die Gäste nicht nur regional, sondern auch überregional anreisten.

Wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung dürften den Gästen, die den Beamten ins Netz gelangten, nun “erhebliche Bußgelder” drohen.

Das könnte dich auch interessieren:
DJ-Pult, Spielautomaten & Prostitution: Corona-Party der besonderen Art hochgenommen
Berliner Wohnung zum Club umfunktioniert – Gäste wollten übers Dach fliehen
Spektakuläre Szenen im Video: Polizei dringt in verbarrikadierten Gewölbe-Rave ein

Quelle: Presseportal – Polizei Euskirchen
Foto: Ainars Bruvelis