Aufgang - Istiklaliya

Unbestritten einer der spannendsten Acts der letzten Jahre aus dem Bereich elektronischer Musik und seiner Peripherie. Und das ändert sich auch mit dem zweiten Album nicht, das sich in wichtigen Merkmalen vom Debüt unterscheidet. Es ist so, als ob sie in einen Wirbelsturm geraten wären. Kam das erste Album noch in minutiöser, barocker, fast erstarrter Ästhetik, die dennoch überaus überwältigend war, so sprengen Francesco Tristano, Rami Khalifé und Aymeric Westrich ihre Ketten, packen zu ihrem Set-up (zwei Pianos & Drums) von diverse analoge Keyboards und Synthesizer und wirbeln los, einem Vulkanausbruch gleich. Schwere Geschütze, die aber nie ihre filigranen Möglichkeiten vernachlässigen, die sich nicht gegenseitig auf die Füße treten, sondern in einer chaotischen Ordnung herummäandern und die tiefe Verbundenheit von Tasten- und Schlaginstrumenten demonstrieren. 9 points dr.nacht