Auf der ganzen Welt hat die Clubkultur in den vergangenen Jahrzehnten einen großen Wandel durchgemacht. Eine neue Ausstellung, die demnächst nach London kommt, will diese Entwicklung und die Clublandschaft der Welt feiern.

 

Präsentiert wird „Club Culture“ von fabric, OurHistory and Logic, unterstützt wird das Projekt von Ernesto Leal, Gründer der Red Gallery. Zu sehen sein sollen bei der Ausstellung zahlreiche Fotografien und Geschichten, mit dabei unter anderem auch Material aus den Berliner 90er-Jahren und Tresor-Zeiten. Und auch die Bewegung der Sowjet-Hippies, sowie der Beginn der nordamerikanischen Rave-Kultur in den 90ern werden thematisiert.

Ernesto Leal beschreibt die Ausstellung wie folgt: „Ein Statement, das gegen die aktuell allgegenwärtige Ansicht gemacht wird, die zynisch sowohl die Ethik als auch die Vielfalt und den Reichtum kollektiver Geschichten ignoriert – marginalisierte Kulturen, die ohne das europäische kollektive Gewissen nicht existieren könnten. “

Wer Interesse hat, kann sich für etwa fünf Pfund ein Ticket kaufen. Die Ausstellung findet allerdings nur am 25. April von 18 Uhr bis 20 Uhr in der fabric in London statt. Die Erlöse durch den Ticketverkauf werden an die Grae Matta Foundation gespendet, die sich unter anderem für mentale Gesundheit einsetzt.

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Berghain-Türsteher Sven Marquardt geht an die Wallstreet
„Electro – From Kraftwerk To Daft Punk“ – Eine Ausstellung über elektronische Musik
Die Ausstellung „Nineties Berlin“ widmet sich im Sommer dem 30. Jubiläum der Loveparade