Autor: dr.nacht

Snuff Crew feat. Robert Owens – Clarity (Snuff Trax)

Die Snuff Crew mit einer fulminanten Nummer auf ihrem Label Snuff Trax und mit keinem geringeren als Robert Owens himself. „Clarity“ is eine herrliche Liebeserklärung an melodische Housemusik. Klar im Sound, deep, dezente Jack-Elemente und natürlich die krönende Stimme von Robert Owens. Sehr edel und ein garantierter Dancefloor-Filler. Remix No. 1 kommt von Steffi, deren Version wie ein sanfte Dühnung die ganze Nacht an den Strand kommt und die Party ewig dauern lässt.  Remix No. 2 kommt von Snuff Crews Buddie Andreas Gehm, der sich für die düstere Seite der Beats entschieden hat. Hypnotisch, intensiv und dramatisch. Ein sehr...

Read More

Prommer & Barck – Dr Jeckyll And Mr. Hyde/Peter Kruder Remix (Derwin Recordings)

Die nächste Auskopplung aus dem Album „Alex And The Grizzly“ und dieses mal darf sich Buddie Peter Kruder als Remixer betätigen. Der Track gehört auch auf dem Album zu den Stärksten und Kruder kann ebenso nachlegen mit seinem typischen kaum endend wollenden Pathos. „Dr Jeckyll And Mr. Hyde“ mutiert zu endlosen Trip im Clubkosmos mit hypnotischer Anziehungskraft und einem feinem Aufbau. Ganz sachter Anfang, reduziert mit Understatement, dann ein immer weiter aufflackender Spannungsbogen, der zwischen Tech und Deep wandelt. Auf der B-Seite finden sich zwei weitere Neubearbeitungen. Den Start macht der Track „Everything“, den Prommer & Barck selbst in...

Read More

Offizielles Statement von Dr.Nacht zur aktuellen Guttenberg-Diskussion

Bestürzt und mit großer Sorge habe ich die aktuelle Diskussion um Ex-Dr. von und zu Guttenberg verfolgt. Seit Jahren trage ich meinen Doktortitel, aber nie zuvor wurde man so schräg angeschaut, wie es momentan gerade passiert. Man steht im Generalverdacht, der akademische Grad des Doktors wird degradiert zu einem Stigma für dummdreiste Betrüger, aufgeblasene Schwindler und abgehobene Wichtigtuer. Ich stelle hiermit klar, dass ich definitiv nicht sieben Jahre meines Lebens neben meinem Job eine Doktorarbeit zusammengeklaubt, kopiert und abgeschrieben habe. Ich habe mir den Titel direkt und ohne Betrugsumweg selbst verliehen, möchte aber hinzufügen, dass ich weitaus länger als...

Read More

Culoe De Song – Webaba EP (Innervisions)

Was für eine Rückkehr! Nach zwei (wirklich guten) 12“es auf Mule Musiq präsentiert der junge Südafrikaner seine zweite EP auf dem Berliner Label Innervisions. Dort, wo er vor ca. 1 ½ Jahren mit „A Bright Forest“ eingeschlagen ist. Die „Webaba EP“ ist wieder so ein Donnerschlag. Der Titeltrack marschiert selbstbewusst los, das ist House in Bestform. Deep, treibend, sphärisch, hypnotisch und geheimnisvoll. Dazu die kraftvollen Vocals der inzwischen leider verstorbenen Bushi Mhlongo. Perfekte Dramaturgie, ein Track, der Gänsehaut erzeugt und der getanzt werden muss. Kandidat für „Track des Jahres“. Die B-Seite nicht minder wahnsinnig. „Far Away“ mit Schub und...

Read More