Autor: FAZE Redaktion

Fachwerk EP 3 (Fachwerk Records)

Zu Beginn der dritten von vier EPs von und auf Fachwerk lässt Mike Dehnert bei „Avec“ einen Kessel voll Dubchords über der heißen Technoflamme kreisen. Das ist so simpel wie effektiv. Roman Lindaus stampfendes „Plavix“ kommt eine ganze Spur ruppiger daher. Die herausfordernden Vocalschnipsel und der metallene Charme machen deutlich Spaß. Richtig schön böse und dreckig legt „Traces of“ los, das ebenfalls von Mike Dehnert stammt. Ausflippen scheint garantiert. Zum Schluss dreht der Sascha Rydell Track „Tout Le Monde“ seine Runden und ist verglichen mit den beiden Tracks davor nahezu friedfertig und versöhnlich gestimmt. 8 Points...

Read More

Hrdvision – Right And Tight EP (International Deejay Gigolos)

Katalognummer 286 auf DJ Hells Label hat die volle Breitseite Electro dabei. Hrdvision muss verdammt viel Spaß beim Produzieren gehabt haben, sonst wäre nicht eine so kickende EP dabei herausgekommen. Bei „Right And Tight (Original Mix)“ und „No Need For That“ wird ein Feuerwerk an schrägen Synthies und Sound-Effekten abgebrannt. Die Rhythmen können das alles aber bändigen und so die zwei Tanzbiester zügeln. Trotzdem: Extrem gefährlich! Rampa macht mit seinem Remix aus „Right And Tight“ durch Claps und ruhige Hookelemente einen dahinfließenden Track. Warum nicht. Das über 10 Minuten lange „Spezi Friend“ wird die tanzende Menschenmenge trotz der gediegenen Stimmung durch einige Sound-Überraschungen nicht langweilig. Eine heiße EP. 8 points....

Read More

Uto Karem – Take Control/All Over You (Plus 8)

Das neue Release auf Plus 8 bietet leider nichts Neues. Auf den ausgetrampelten Wegen von Minimal Techno stolzieren „Take Control“ und „All Over You“ durch die Soundlandschaft. Wer immer noch nicht genug hat von Klick und Klack, kann gerne zugreifen. Aber mich begeistert das alles nicht. Zu vorhersehbar sind die Soundtwists, zu seelenlos die benutzten Effekte. Wenn man ein Auge zudrückt, kann man immerhin den Dub von „Take Control“ als gut befinden. Mit mehr Energie als das Original kommen hier Beats und Synthies in Schwung. Aber ein Festival für die Ohren ist es trotzdem nicht. 4 points....

Read More

DJ Pierre – Acid/Jack Da Groove (BNR Trax)

Hurra, er kann es noch! Nachdem mich zugegebenermaßen die meisten DJ Pierre Produktionen und Remixe der letzten Jahre doch eher enttäuscht haben, da man einfach von einer Legende wie ihm mehr erwartet und nicht bloße Anbiederung an den Zeitgeist (was auch noch in Form von überflüssigen Aufpolierungen alter Stücke passierte), liefert er auf BNR Trax nun eine EP ab, die authentisch den Chicago Sound zelebriert. Den Exzess moderner Effektierungen braucht man hier nicht zu fürchten. „Acid“ beißt sich heftigst zwirbelnd in die Gehirnwindungen, während verzweifelte „Acid“-Shouts ertönen. „Jack Da Groove“ interpretiert das allseits bekannte Chuck Roberts Mantra neu. Das klingt für meinen Geschmack etwas zu aufgesetzt und, aber der straight stampfende Beat, die jackenden Snares und die simple wie effektive Synthline leisten extrem gute Arbeit. Angel Alanis produzierte einen Remix dazu, dessen Synthline sich am Rande des Wahnsinns bewegt. Überflüssig hingehen ist das als „Acid Beats“ getarnte Tool. 8 Points...

Read More

Alexander Kowalski – Crossing The Borderline (Damage Music Berlin)

Kowalski bringt auf seinem Damage Music-Label einen wahren Knaller raus. „Crossing The Borderline“ ist ein Track zum schonungslosen Abfeiern. Er besticht nicht durch sein Tempo, sondern durch einen intensiven Techno-Sound, der einen ganz einnimmt. Knallige Beats, peitschende Hi-Hats und schleifende Synthies sind die Grundzutaten, die sphärische Melodie das Salz in der Suppe. Im trockenen „Ray Kaijoka Remix“ wird dem Ganzen zwar die Emotionalität genommen, aber industrieller Charme hinzugefügt. Eine zeitgemäße Bearbeitung. Den Höhepunkt der Veröffentlichung stellt der „d_func. vs Mario Berger Remix“ dar. Über einem 909-Beat breitet sich der Wahnsinn von Düstertechno aus. Die Synthies des Originals werden hier vollkommen ausgereizt und an ihre Grenzen geführt. Eine perfekte Remixarbeit. 9 points....

Read More