Autor: FAZE Redaktion

Blank & Jones – so9os (Soundcolours)

Das halbe Dutzend 80er Jahre ist voll, nun widmen sich Blank & Jones der nächsten Dekade, den 90er Jahren. Auch hier gibt es noch einiges zu entdecken, was jahrelang in irgendwelchen Archiven oder auf längst versunkenen 12inches schlummerte. Dass es in den 90ern weit mehr als nur Eurodance gab, kann man sehr schön in dieser Box entdecken. Zwei CDs mit vielen spannenden Tracks plus die obligatorische Mix-CD. Dieses Mal mit dabei u.a. Saint Etienne (Yeah!), The Farm (Cooool), aber auch Simply Red (Ähem). Schöne Mischung, bei mir mit großem Nostalgiefaktor, und es sind ein paar echte Klassiker dabei. 8 points...

Read More

Back On Track Nicholas: Nu Groove (Needwant)

Gut 20 Jahre nachdem Nu Groove aus New York 1992 seine Labeltätigkeit einstellte, greift der Italiener Nicholas Lammateo die Geschichte wieder auf. Aus über hundert Releases wählte er die für ein Set geeignetsten aus und überarbeitete sowie remasterte diese. Elf Interpreten und Stücke schafften es auf die Playlist für diese Werkschau. House amerikanischer Machart mit und ohne Vocals (Lisa Lee „When Can I Call You?”), mal clubbig (Bäs Noir „I’m Glad You Came To Me“, K.A.T.O. „The Booty Dance”), mal deep (N.Y. House Authority „APT1A“) oder auch mit einem Schuss Chicago versehen (Tech Trax Inc., Rodqui). Diese Zusammenstellung gewährt einen Blick in die Vergangenheit, der nostalgisch schön verklärt, für den Ausblick von House jedoch wenig beizutragen hat. Für Sammler, Historiker und erfahrene Tanzsemester jedoch sicher eine wertige Platte. Tip: Basil Hardhaus 2 Ft. Burrell „Black Man“. 6 Points...

Read More

An-ten-nae Presents Acid Crunk Vol.4 (Muti Music)

Das geladene Gewehr in der Hand, den Grabstein mit der Aufschrift „R.I.P. Dubstep“ zu Füßen… Schon das Cover der „Acid Crunk Vol. 4“ scheut nicht vor Kampfansagen zurück. Was den musikalischen Inhalt betrifft, kann man sich todsicher darauf verlassen, nicht schon wieder mit dem Dogmatismus immer gleicher Wobblebässe konfrontiert zu werden. Vielmehr stehen die Tore erquickend weit offen. Call it Glitch-Hop, Crunk, Post-Dubstep, oder welche Schubladen man auch immer dafür aufziehen möchte. Die 16 Tracks von Griz, Oah, Lynx, Dubvirus, David Starfire. An-ten-nae und Konsorten überzeugen in mehrfacher Hinsicht und belegen, dass der Umgang mit dem futuristischen Bass eben doch weitaus kreativer sein kann, als es manch andere Zusammenstellung vorgaukelt. 7/10...

Read More

Bedrock präsentiert den „Underground Sound Of Miami“

John Digweed und Nick Muir, Gründer des britischen Labels Bedrock, releasen diesen Monat einen Miami-Sampler unter dem Namen „Underground Sound Of Miami“, auf dem sich vor allem Künstler wiederfinden, die in den letzten Jahren schon auf Bedrock veröffentlicht haben. Aber auch ein paar neue Signings der Plattenfirma haben Platz auf dieser Compilation gefunden. Sirenize, Guy J oder auch der Kölner Musiker Robert Babicz sorgen auf dem Tonträger für passende Party-Sounds, die von Slo-Mo House bis zu Tech House und Acid Grooves reichen. Ab 30. März 2012 wird der Sampler als CD und Download erhältlich sein. Tracklist: 01. Sirenize – Everybody...

Read More

Amir (bouq.) – DJ-Charts Februar 2012

01. Sante – Ce Una / Carlo Lio Rmx (bouq.) 02. Butch – Rawhide (Sei Es Drum) 03. Christopher Groove – Animales De La Manana / Stella Edit (Moon Harbour) 04 Mousse T. – Horny / Radio Slave Remix (Peppermint Jam) 05. Eats Everything – The Size (Dirtybird) 06. Smoke Sykes – Fucking Dirty Funky (bouq.) 07. Mendo & Andre Butano – Cuate (8bit) 08. White Brothers – Listen And Repeat (bouq.) 09. WK7 – The Avalanche (PowerHouse) 10. Sante – Machu Pichu...

Read More