Autor: FAZE Redaktion

V.A. Love Away / Autumn Beat (Casual Lab/Straight)

Starr und Riccardo Rizza teilen sich zu gleichermaßen die Anteile an der dritten Casual Lab. Mike startet sehr deep housig, begleitet von Mama an den Vocals. Gefälliger Groove. Der Remix von Douglas Greed lässt den Bass auf 808 rollen und feuert ein paar Shot Sounds hinein. Riccardo Rizza auf der B-Seite geht behutsamer vor und taucht die Szenerie in ein sehr moody Licht. “Autumn Beat“ verkörpert eine melancholische Stimmung, auch in der Überarbeitung von Sven Tasnadi. Solide Produktion. 6 points Carsten...

Read More

Filthy Dukes – Wheter With Me EP (Kill Em All)

Der gleichnamige In-Club in London erhält durch das Duo Olly Dixon und Tim Lawton mit Output Nummer 10 weiterhin sein musikalisches Labelgesicht. Das Titelstück ist dark edged mit poppigen Synthieklängen – dies spiegelt die Gratwanderung der beiden zwischen Over,- und Underground bestens wider. Oldschool Drum Machines kennzeichnen die Reise in die Zeiten von elektro-infiziertem House, hier recht deep (“Let’s See“) dargestellt. “100“ fährt die Systeme runter auf hypnotischen Nu Slo Mo Disco House und “Drop You“ ist rhythmisch davon auch nicht weit entfernt. Vielseitige Platte, die ich aber nur bedingt auflegen würde. 6 Points Carsten...

Read More

Steve Cole – Bamboo (Schallbox/Straight)

Der Schweizer liefert uns mit “Bamboo“ einen nach vorn schiebenden Tech-House Track, der erst ab der Mitte mit Einsatz der HiHats wirklich greift und anschließend ein paar wilde Afrikaner Stammesgesängen frönen. Dann hat das Teil Zug, die trackmäßige Einstimmung dauert mir einen Moment zu lang. Dennoch ist dieses Stück solide produziert und läuft gut, ohne übermäßig zu glänzen. Bewegung auf der Fläche ist aber in jedem Fall gegeben und dürfte sich demnächst in einigen DJ-Sets / Playlists wiederfinden. Andreas Henneberg stellt in seiner Überarbeitung die Perkussions und Ethnostimmen in den Vordergrund. Back To The Roots und die langen Synthietöne...

Read More

Dave Kurtis – Last Night In Miami (2012) (Attractive)

Zu Recht genießt Workaholic Dave Kurtis seit einiger Zeit sei- nen Status in der Elite deutscher House-Produzenten. Mit „Last Night In Miami (2012)“ schickt er den Pflicht-Track der Saison ins Rennen. Die wahrscheinlich ulti- mativste Latino-Hymne wird hier auf Hochglanz poliert und mit gediegenen Beats und Grooves zum Feuerwerk. Die Special Remix-Edition setzt mit dem Horny United Rework sogar noch einen drauf und macht den Track für die kommenden Monate zum potentiellen Dauerbrenner. 9 Points...

Read More

Carlo Ruetz – Wrong Prospect EP (040 Recordings)

a. Minimalismus, Techno und House vereinen sich auf “Black Hole“ zu einem Knallertrack. Nach dem Erfolg mit “I’m F***ing Famous“lag die Messlatte auch für ihn hoch, die er jedoch exzellent springt. NECRO und Reichmann liefern den zweiten Mix, der in bouncendem Gewand immer noch genüsslich knarzt. Groovy. Drittes Stück im Bunde ist “Grey Hills“ im Original. Subversive Bässe und elektronische Frickeleien auf 4/4 Housebeat lassen kaum Wünsche offen. So klingt moderne elektronische Musik für den Club. Scharf. 8 Points Carsten...

Read More