Autor: Nicole Ankelmann

Apoptygma Berzerk – Exit Popularity Contest (Mrs. Green Records/Rough Trade)

Echte Vinylsammler dürften die Tracks dieses Albums schon kennen, denn sie sind bereits im Rahmen einer EP-Trilogie in limitierter Auflage unter den Titeln „Stop Feeding The Beast“, „Videodrome“ und „Xenogenesis“ erschienen. Nun gibt es die Werke, mit denen sich der in Norwegen lebende Däne Stephen Groth einmal mehr neu erfindet, gesammelt auf einer CD. Nach Exkursionen in Sachen Electronic Body Music, Industrial und Future Pop ging es für Groth dieses Mal zurück in die elektronische Musik der späten Siebziger und frühen Achtziger Jahre. Einflüsse elektronischer Pioniere wie Kraftwerk, Jean-Michel Jarre, Tangerine Dream und Klaus Schulze sowie Krautrock-Legenden wie Cluster...

Read More

Yello – Toy (Universal)

38 Jahre hält die Partnerschaft zwischen Dieter Meier und Boris Blank nun schon. Das ist weit mehr als eine durchschnittliche Ehe, denn die bringt es nicht einmal auf 25 Jahre. Dass das so ist, liegt sicherlich auch daran, dass beide Projektmitglieder sich immer wieder nach anderen Kurzzeitpartnern umschauen und das eine oder andere Ding nebenher laufen haben. Monogamie funktioniert nun mal nicht zwingend auf Lebenszeit. Und es sind eben diese Side-Projekte, die ihnen immer wieder genug kreativen Input und ausreichend Freiheiten geben, um mit Yello weiterzumachen. Sieben Jahre nach „Touch Yello“ ist jetzt Album Nr. 13 erschienen und mit...

Read More

YELLO – „Solang wir noch jung sind …“

Auch ohne jemals riesiger Fan gewesen zu sein, ist die Aussicht darauf, zwei musikalisch so einflussreiche Menschen wie die Schweizer Dieter Meier und Boris Blank zu treffen, für einen Musikredakteur (m/w) etwas Besonderes. Wie viele solche Acts gibt es heute schon noch, die die elektronische Musik derart beeinflusst haben? Abgesehen von Kraftwerk wohl nicht mehr viele. Yello eben. Und dass diese jetzt Album Nr. 13 veröffentlichen und sich zudem nach 38 gemeinsamen Jahren zu dem sensationellen Schritt entschlossen haben, die ersten Yello-Konzerte überhaupt auf die Beine zu stellen, sind wohl Gründe genug für ein Interview. Dass man in Sachen...

Read More

Sanford Parker – Lash Back (My Proud Mountain)

Ein klassisches Sommeralbum ist “Lash Back” sicher nicht. Düstere, atmosphärische Industrialsounds hat Musiker und Produzent Sanford Parker für sein Solodebüt kreiert. Der Mann, der sonst eher im Bereich Metal mit Bands wie Buried At Sea und Minsk unterwegs ist, hatte schon immer ein Faible für elektronische Beats und lebt diese nun vollends aus. In dieser Kombination keine leichte Kost, aber von beeindruckender Stärke. Quasi die Übertragung von Doom Metal in die elektronische Musik. Ein Album wie der Soundtrack zu deinem ganz persönlichen Horrorfilm. Nichts für Zartbesaitete und nichts für die nächste Gartenparty, dafür aber was für die Ewigkeit. 8/10...

Read More

Marlow
 – Unskippable

Mitte der 80er-Jahre erwachte in dem Leipziger Mario Weise die Liebe zur Musik und er begab sich fortan auf jene Entdeckungsreise, die sich nun im ersten Marlow-Album „Backroom“ niederschlägt. Wie bei vielen seiner Generation war es der Synthie-Pop, der ihn auf den richtigen Weg brachte. Vom Cousin mit den ersten Depeche-Mode-Tapes versorgt, erweiterte schließlich DT64, der Jugendsender des DDR-Rundfunks, mit seiner Sendung „Electronics“ den musikalischen Horizont Weises. Und dann war da auch noch der Schulfreund mit einer Oma im Westen, der für Nachschub sorgte und Künstler wie Coldcut und Westbam über die Mauer holte. So ist Marlows Passion nicht...

Read More