Banana_Fruit


Wie der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, schmuggeln Drogenkartelle mittlerweile Heroin und Kokain bevorzugt in Obst- und Gemüsekisten nach Europa. Wie die Bundesregierung auf Nachfrage der Grünen mitgeteilt hat, gibt es aktuell eine Häufung an Sicherstellungen von Drogen in Obst-, Gemüse- und Nussverpackungen zu beobachten.

Darüber, dass vor kurzem auch in England Drogen in Bananenkisten aufgetaucht sind, hatten wir hier berichtet.

Dass dies kein Zufall ist, sollte jedem klar sein. Die Drogen sind besonders gut verpackt und versteckt, und durch den Geruch der Lebensmittel sollen die Spürhunde getäuscht werden.

Drogenspürhund_im_Einsatz_(10584987693)
Außerdem steigen die Zahlen der ins Land geschleusten, illegalen Drogen kontinuierlich an. Waren es 2010 noch knapp 500 Kilogramm Heroin, die sichergestellt werden konnten, ist die Zahl in 2014 auf knapp 800 Kg gestiegen. Außerdem wurden im vergangenen Jahr mehr als 700.000 Ecstasy-Pillen sichergestellt. Mehr als drei Mal so viel wie in 2013.

 

Das könnte euch auch interessieren:
Drogen-Warnung zum Nature One-Wochenende
15 Dinge, die wir auf Festivals NICHT brauchen
MDMA – das Wundermittel gegen Tinnitus?
Drogentest-Stationen auf der NATURE ONE
MDMA im Supermarkt?
Drogen-Warnung 1

Drogen-Warnung 2
So lautet das Fazit der Polizei zum Nature One-Wochenende
Drogen-Warnung 3
Andhim nehmen Drogen
gefährliches LSD im Umlauf