Dieser Tage häufen sich die schrecklichen Berichte. Nach den Vorfällen um Erick Morillo und den Vorwürfen an Derrick May, berichtet die schwedische Zeitung Aftonbladet dies: Zwei Jahre und sechs Monate Gefängnis für den aus Island stammenden, aber schon lange in Schweden aktiven DJ und Promoter Aegir Sigurbjörn Jonsson, besser bekannt als Damien Eie.
Der 51-Jährige wurde am zweiten Oktober 2020 vom Bezirksgericht Stockholm verurteilt. Er soll einen 14-Jährigen auf der Dating-Plattform „Grindr“ kennengelernt, ihn vergewaltigt und körperlich misshandelt haben. Sein Anwalt will Berufung einlegen.

Nachdem sich Jonsson und der Junge auf „Grindr“ kennengelernt hatten, soll Jonsson den Jungen vergewaltigt haben. Sie trafen sich weitere vier Male. Der Junge sagte aus, er hätte aus Angst zugestimmt.
Nachdem der Junge Jonsson nicht mehr treffen wollte, erpresste dieser ihn in dem er ihm drohte, komprimierende Fotos von ihm in seiner Nachbarschaft zu verteilen, wenn er ihn nicht ein letztes Mal treffen würde.

Die beiden trafen sich erneut, wobei Jonsson den Jungen misshandelte, würgte und auf den Boden drückte, bevor dem 14-Jährigen die Flucht gelang. Gegenüber der Polizei leugnete Jonsson, den Jungen vergewaltigt zuhaben und sagt aus, er hätte gedacht, der Junge sei 17. Das Mindestalter für einvernehmlichen Geschlechtsverkehr in Schweden ist 15.

Jonsson ist eine einflussreiche Person in der Stockholmer Szene. Er baute Anfang der 90er die lokale Technobewegung mit auf. 2017 gründete er eine radikale linke politische Partei namens TechnoPartiet. Bis vor kurzem legte er regelmäßig in den angesagten Clubs Kvarteret und Slakthuset in Stockholm auf.