Wikimedia Commons/A.Savin/CC BY-SA 3.0


Die illegalen Raves in der Berliner Hasenheide im Bezirk Neukölln haben in den vergangenen Wochen einige Male für Schlagzeilen auf Aufmerksamkeit gesorgt. Wir hatten beispielsweise hier darüber berichtet. Für so viel Aufmerksamkeit, dass Feierwütige zuletzt in eine stillgelegte Kaserne in Wünsdorf (Teltow-Fläming) in Brandenburg ausgewichen sind – siehe Bild. Aber gestern war es dann wieder in der Hasenheide so weit: Mehrere Hundert Partypeople feierten und tanzten dicht beieinander und natürlich ohne Masken. Wie der Tagesspiegel berichtet, lösten Polizisten den Rave auf und nahmen den Feiernden die Lautsprecherbox weg. Die Menge löste sich auf, aber nur, um in anderen Bereichen des Volksparks Hasenheide weiter zu feiern. Eine komplette Eindämmung der illegalen Raves ist nicht möglich, äußerte ein Beamter. So groß wie der Rave Anfang Juli, als nach Polizeiangaben 3.000 Personen zusammen tanzten, waren die Veranstaltungen an diesem Wochenende aber nicht.

Das könnte dich auch interessieren:
Illegale Raves in der Hasenheide nehmen Überhand
“Rettet die Ravekultur”-Demo lief aus dem Ruder
Schutz vor Verdrängung: Berliner Clubs sollen “Kulturstätten” werden