Bildschirmfoto 2018-12-19 um 14.04.19


Googelt man Hexaline, findet man vor allem eins: Entwässerungsrinnen. Tut hier aber nix zur Sache. Frank Müller alias Beroshima veröffentlicht auf seinem eigenen Label und schickt mit „Hexaline“ frühere Arbeiten sowie Interpretationen erneut ins Rennen. Mir schmeckt da vor allem der A. Mochi Remix. Tief drückt der Beat und nach und nach baut sich der Track auf. Genial! Man wartet förmlich auf den absoluten Höhepunkt – den braucht die Nummer aber nicht. Die rasselnde Ride untermalt grandios die düstere Atmosphäre. Ab und an taucht ein melodischer Part auf, der dann direkt wieder im Basswirbel verschluckt wird. Derbe Nummer! Hiroshi Watanabe Remixt die Nummer nah am Original. Für meine Verhältnisse etwas zu abgehoben und sphärisch. Schade eigentlich. A. Mochi macht hier ganz klar das Rennen! 7/10 Michael S