Eigentlich sollte jeder wissen: Don’t drink and drive. Dennoch passiert es sehr regelmäßig, dass Beamte der Polizei Autofahrer anhalten, die alkoholisiert sind. So auch ein 55-jähriger Mann aus dem Landkreis Osnabrück, der daraufhin einen ziemlich witzigen Bestechungsversuch startete.

Beamte der Autobahnpolizei wurden am Sonntagmorgen um etwa 7 Uhr zu einer Raststätte auf der Autobahn 33 in der Nähe von Osnabrück gerufen. Dort fanden sie einen silbernen Maserati vor, der mitten auf dem Fahrstreifen, der zum Rastplatz führte, parkte. Darin saß der besagte 55-Jährige und versuchte seinen Rausch auszuschlafen. Aufgrund des offensichtlichen Konsums von Alkohol wurde dem Fahrer daraufhin in einer Klinik Blut entnommen. Auch der Maserati und sein Führerschein wurden ihm dabei erstmal weggenommen.

Dem 55-Jährigen schien das weniger zu gefallen. Nachdem er erst einmal ein stark aggressives Verhalten zeigte und mit einigen Beleidigungen um sich warf, änderte er seine Taktik.  Tatsächlich versuchte er die Beamten mit Alkohol zu bestechen. Deshalb drohen ihm jetzt Strafen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Widerstand, Beleidigung und Bestechung. Blöd gelaufen.

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Studie erfolgreich: MDMA hilft bei Alkoholproblemen
Unter Drogen stehender Schwarzfahrer beisst Polizistin in den Arm
10 Dinge, die euch auf dem Festival den Arsch retten können

 

Quelle: www.hasepost.de
Foto: Tim Reckmann