Betrunkener versucht in Dortmund einen Polizisten in Wade zu beissen – Bild von Mudassar Iqbal auf Pixabay


Am vergangenen Wochenende wurde auf dem Dortmunder Bahnhof ein aggressiver Mann ohne Maske des Platzes verwiesen. Doch der Mann weigerte sich und attackierte die Beamten.

Vor einer Drogerie im Hauptbahnhof Dortmund wies man dort ermittelnde Polizisten darauf hin, dass am Eingang ein offensichtlich betrunkener Mann säße und Gebäck verzehre. Der 34-Jährige sollte aus dem Bahnhof verwiesen werden, da er die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung nicht trug.

Aber kurz vor dem Ausgang blieb der Mann stehen, entkleidete sich teilweise und beleidigte die Beamten auf verschiedene Weise. Schließlich forderte er die Polizisten auch noch zum Kampf auf. Deshalb wurde er festgenommen.

Beim Abführen des wegen mehreren Gewaltdelikten bekannte Mannes ließ er sich fallen und versuchte einem Bundespolizisten in die Wade zu beißen. Der 34-Jährige bestätigte mit dem Kommentar: „Ja, ich beiße“, als der Polizist seinen Kollegen warnen wollte.

Klingt als hätte der 34-Jährige Spaß gehabt. Nur sieht er sich nun einem Strafverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch, Beleidigung und Bedrohung gegenüber. Und natürlich ein Ordnungswidrigkeitsverfahren nach der CoronaSchutzVerordnung.

Das könnte dich auch interessieren:
Drogenrepublik Deutschland – neue Drogen-Dokureihe auf NDR
Cannabis-Patient bekommt Strafe wegen “provokativen” Rauchens
Weil die Gigs wegbrachen – DJ schmuggelte kiloweise Kokain
Drogenkurier tarnt sich als Postbote