In diesen Bieren sind Pestizide

In diesen Bieren sind Pestizide


Das ist erst einmal keine gute Nachricht zum Wochenende. Des Deutschen liebstes Kind – das Bier – ist laut Focus mit dem Pestizid Glyphosat belastet – das ergab ein veröffentlichter Test des Umweltinstituts München. Ein Labor hatte im Auftrag des Umweltinstituts Biere der 14 beliebtesten Biermarken Deutschlands auf Spuren des Unkrautvernichters hin untersucht und war bei jedem getesteten Produkt fündig geworden. Wie Focus erklärt, ist Glyphosat der mit Abstand am häufigsten eingesetzte Pestizidwirkstoff in Deutschland – rund 5.400 Tonnen werden bundesweit davon jährlich eingesetzt. Laut WHO ist das Pestizid wahrscheinlich krebserregend. Die gemessenen Werte lagen zwischen 0,46 Mikrogramm pro Liter (µg/l) und 29,74 µg/l und damit im Extremfall fast 300-fach über dem gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser (0,1 µg/l).
Diese 14 Marken sind betroffen:
Krombacher
Oettinger
Bitburger
Veltins
Beck’s
Paulaner
Warsteiner
Hasseröder
Radeberger
Erdinger
Augustiner
Franziskaner
König Pilsener
Jever

Wie Focus weiter berichtet, kommentierte die Biologin Sophia Guttenberger vom Umweltinstitut München das Ergebnis folgendermaßen: „Alle getesteten Biere enthielten das Pestizid Glyphosat. Damit droht das deutsche Reinheitsgebot ausgerechnet in seinem 500. Jubiläumsjahr zur Farce zu werden. Ein Stoff, der wahrscheinlich krebserregend ist, hat weder im Bier noch in unserem Körper etwas verloren“, wird sie von Focus zitiert.

Also heute Abend doch mal wieder Wodka Energy oder Whiskey-Cola trinken?

Das könnte auch eure Gesundheit schädigen:
Das richtet Koks bei euch an
Das richtet XTC bei euch an