Anfang September hat das Berghain ein zwei Neuerungen eingeführt. Zum einen werden jetzt fünf EUR für den Wiedereintritt verlangt, wenn man mal zwischendurch rausgehen möchte und die zusätzlich zum Eintritt von 18 EUR fällig werden. Aber sind 23 EUR im internationalen Vergleich nicht immer noch ein sehr akzeptabler Preis?
Zum anderen gibt es dann keinen Stempel mehr, sondern ein Bändchen für den Wiedereintritt.

Das eine solche Maßnahme nicht nur auf Gegenliebe trifft, kann man sich denken. Und so gibt es auf Facebook nun eine „Berghain Klubnacht Boycott“-Veranstaltung, in der der Gastgeber dazu aufruft, den Laden bis Ende Oktober zu boykottieren:
www.facebook.com/events/398251287502767
“This poorly thought entry policy needs to be changed. We disagree with it and demand to reconsider this policy and bring down the price! It is your club, but it is also our club.”

 

Das könnte dich auch interessieren:
DJs, die wir gerne mal im Berghain sehen würden
So sieht das Berghain von innen aus
Reiseführer Absurd – das sagen Tripadvisor und Yelp über das Berghain
Fucking Berlin – Geschichten aus dem Berghain
Oliver Koletzki: „Das Berghain ist wichtiger als ein Google Campus.“

Foto: Flickr/Oh-Berlin.com
Quelle: EB