Symbolbild


Weil die Anzahl illegaler Raves weiter zunimmt, hat die britische Regierung nun verschärfte Maßnahmen angekündigt.

Verantwortliche illegaler Veranstaltungen sollen deshalb ab sofort mit einer Geldstrafe von bis zu 10.000 Pfund belangt werden. Laut einem Artikel der Zeitung “Metro” gab es allein in London bisher über 500 ungenehmigte Partys, bei denen keinerlei Social-Distancing-Vorschriften eingehalten worden waren.

Neben den offensichtlichen Gefahren einer Virusverbreitung, machen sich auch verwüstete Parks, Felder und Strände bemerkbar, die zum negativen Image der illegalen Raves beitragen. Auch für die allgemeine elektronische Musikszene sind diese Vorkommnisse mit Sicherheit nicht gerade förderlich.

Positiv hervorzuheben sind hingegen offizielle Veranstaltungen, die mit Unterstützung der Behörden stattfinden und sämtliche Social-Distancing-Verordnungen einhalten. Namentlich zu erwähnen sind diesbezüglich die Picknick-Events sowie diverse Veranstaltungen im Brixton Courtyard oder im neuen Open-Air-Venue The Cause, Costa Del Tottenham.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Weltgesundheitsorganisation – WHO: “Stadion-Shows könnten desaströse Folgen haben”
Auch 2021 keine Festivals – Dave Clarke rechnet mit der Szene ab
Clubs und Venues in Spanien und Italien schließen wieder – zu viele Corona-Fälle

Quelle: Metro, Trommel Music