Skyline Ne York


Das sieht nicht gut aus. Die Bürgermeister von New York und Los Angeles, Bill de Blasio und Eric Garcetti, haben an einen Bericht des Coronavirus-Experten Zeke Emmanuel angeknüpft, der eine Absage von allen Live-Veranstaltungen für das Jahr 2020 in Aussicht stellt.

“Es ist schwer vorstellbar, dass wir in absehbarer Zeit zu Tausenden zusammenkommen, deshalb denke ich, dass wir in diesem Jahr darauf vorbereitet sein sollten”, so Garcetti gegenüber CNN.

Auch sein New Yorker Kollege de Blasio teilt offenbar diese Einstellung: “Ich muss in meiner Stadt wirklich stetige Fortschritte sehen, um darüber nachzudenken, einige dieser sozial distanzierenden Standards auch nur ansatzweise zu lockern.” Massenveranstaltungen seien eines der letzten Dinge, die wieder etabliert werden, so der Bürgermeister der größten Stadt der Vereinigten Staaten.

Natürlich wolle er, dass Menschen wieder ihrer Arbeit oder der Schule nachgehen können. Das Risiko sei aktuell aber einfach noch viel zu hoch, führt de Blasio fort.

US-Präsident Trump scheint hingegen anderer Meinung zu sein. Laut seiner Aussage befände sich die Corona-Pandemie aktuell auf ihrem Höhepunkt und würde schon bald wieder abklingen. Ab dem 1. Mai könne man in ausgewählten Bundesstaaten also mit Lockerungen der Einschränkungen und Öffnung der Grenzen rechnen, so Trump.

 

Das könnte dich auch interessieren:
“Beer, Boobs, and Burgers”: Andhim haben einen Roadmovie in den USA gedreht
Berühmter Dubstep-Künstler kündigt kostenlosen Gig an – wenn Donald Trump abgesetzt wird

Österreich lockert Corona-Schutz-Maßnahmen – zieht Deutschland jetzt nach?

Quelleb: YourEDM, Music Times