Die Coronakrise zwingt das nächste Großevents in die Knie, der legendäre Wüstenrave Burning Man findet in diesem Jahr auch nicht statt.

Die Veranstalter veröffentlichen gestern dazu ein Statement auf ihrer Website. Dort heißt es, dass man nach langer Diskussion und redlicher Überlegung zum dem Schluss gekommen sei, das Festival abzusagen und Black Rock City, das Epizentrum des Events, nicht zu bauen.

Gleichzeitig rief man auch zur Solidarität auf und wenn möglich, die Tickets sich nicht zurückerstatten zu lassen oder in eine Spende umzuwandeln, um den Fortbestand des Burning Mans zu ermöglichen. Außerdem wurde ein virtueller Burning Man angekündigt, dazu gibt es aber bisher keine weiteren Informationen.

1986 fand der erste Burning Man statt, damals noch an einem Strand in San Francisco – mit 20 Teilnehmern. Anfang der 90er-Jahre erfolgte der Umzug in die Black Rock Desert nach Nevada. Mittlerweile zählt das Kultevent über 70.000 Besucher, die diesjährige Ausgabe sollte vom 30. August bis zum 7. September stattfinden.

Lest hier das komplette Statement: www.journal.burningman.org/2020/04/news/official-announcements/brc-2020-update/

 

Das könnte dich auch interessieren:
Carl Cox veröffentlicht 3-Stunden-Set vom Burning Man
Burning Man – eine Reisebericht von Robert Babicz
Fusion 2020 findet nicht statt!

 

Foto: Kyle Harmon/Flickr