Butch-Hohberg-Thai-Cubensis


Zugegebenermaßen ist das keine Abfeiereiplatte, denn mit seinen meditativen, getragenen, asiatisch eingefärbten Femalevocals und Glockenklängen, führt die kontemplative Ausprägung über einen stetig, sich wie ein Andenpfad windender Rhythmus, der den Ursprung von House in seinem monotonen Grundgerüst bestens darstellt. Wie gesagt, es passiert wenig, aber dennoch hat dieser Track eine faszinierende und berauschende Wirkung (incl. der Schlagwerkarbeit und den undefinierbaren Geräuschen). Der Beat wird im “Vinyl Speed Adjust Remix“ forciert, während der “Deferit Mix“ Broken Beats mit stärkerer Perkussionarbeit versieht. Beide reichen jedoch nicht an das Original heran. 6/10, Cars10.Becker.