a2200333521_10


Hier ist der Titel Programm. Innerhalb von drei Tagen jamte die israelische Formation dieses Album ein. Diesen unvoreingenommenen Ansatz merkt man den meisten Stücken durch ihre Spielfreude und überraschenden Momente an. Der Opener könnte von Zapp mit den typischen Synthielinien stammen, fehlt nur noch die vocoderverzerrte Stimme. Nach dieser R’n’B Ausrichtung kommt sanfter House auf, vorgetragen mit der tollen, einschmeichelnden Stimme von Keren Dun (“Cried For You“) – ein herrlicher Song. Der intuitive Charakter offenbart sich im Folgenden bei “Masters Of Rockets“ mit opernhaften Stimmen auf lasziven Downbeats, smoothen Broken Beats (“Image Pad“, “What You Waiting For“), relaxten Lounge Tunes (“God Is Sitting“, “Alien Love Making“), experimenteller (Bass)spielerei (“Sea Turtle“, “Juno Juno“) und frickeligen Hip Hop Beats (“What Is Madness?“). Es begeistert auf diesem Album das Überraschungsmoment und der feinfühlige Umgang mit Instrumenten und Eingebung von Ideen. Klasse Platte jenseits üblicher Normierungen. 9/10, Cars10.Becker.