CARV – Die Maske

Durch das stetige Tragen seiner Maske schlägt der deutsche DJ und Hard-Techno-Producer CARV gleich zwei Fliegen mit nur einer Klappe: Zum einen gelingt es ihm, sich ein stylisches Wiedererkennungsmerkmal zu erschaffen, das er auf der Bühne als stolzes Markenzeichen trägt, zum anderen kann er das Accessoire als Werkzeug nutzen, um – im Deckmantel der Anonymität – die volle Aufmerksamkeit auf seine Musik zu lenken. Diese ertönt mittlerweile nicht nur über sein eigenes Label Masked Rules und weitere renommierte Imprints à la Revised Records oder NINETIMESNINE, sondern auch über die massiven Soundsysteme der essenziellsten und renommiertesten Hard-Techno-Veranstaltungen weltweit. Allein im vergangenen Jahr spielte CARV bei vier Ausgaben der berühmten Verknipt-Reihe, die im Kosmos des Genres mittlerweile als der Heilige Gral angesehen wird. Im Feature erfahrt ihr mehr über CARV und seine Ambitionen.

Seinen ersten Kontakt mit der Szene machte der maskierte DJ und Producer im Dezember 2022 mit seiner Veröffentlichung „Frankfurt Bahnhofsviertel“ (erschienen auf Finder Records), die immerhin einen kleinen Hinweis auf die Herkunft und Identität CARVs geben dürfte. Nur wenige Monate später, im Februar 2023, landete er mit „Say My Name“ auf Zeltaks und Stan Christs Revised Records, einem der führenden Hard-Techno-Imprints, einen wegweisenden Banger, der als Basis für den schnellen Durchbruch CARVs dienen sollte. Den Grundstein für den Erfolg gelegt, ließ er im Anschluss nicht nur seine gefeierte „Dance In Space“-EP auf 999999999s Label NINETIMESNINE folgen, deren Tracks „Out of Space“ und „Dance MF“ rund um den Globus gespielt wurden, sondern auch „Radical Love Club“, eine Kollaboration mit Amelie-Lens-Gatte Farrago, erschienen im November 2023 auf Vermillion Trax. Im selben Jahr führten seine Fähigkeiten als DJ und Producer CARV zudem auf einige der angesagtesten Hard-Techno-Events der Welt, darunter das Blackworks in Granada, das Mattermind in der Essigfabrik Köln und das legendäre Verknipt, für das er 2023 satte vier internationale Shows spielte, eine davon gar im südamerikanischen Kolumbien.

Parallel werkelte der fleißige Maskierte auch hinter den Kulissen akribisch an seiner Karriere, trat Anfang 2023 der renommierten Berliner Bookingagentur District4 bei und launchte im darauffolgenden November schließlich seine eigene Brand Masked Rules mittels eines Merch-Drops. Seit Januar dieses Jahres verfügt Masked Rules außerdem über ein eigenes Musiklabel, das der Labelboss mit „I Am Disaster“ (MR0000001) kürzlich erfolgreich einweihte. Der Track landete in der Beatport Hard Techno Top 10, ebenso wie die zweite Masked-Rules-Veröffentlichung „Bang Bang“ vom Producer-Duo Alex Farell und Fin Carroll. Nach dem im Februar releasten und nach kürzester Zeit ausverkauften zweiten Merch-Drop arbeiteten CARV und sein Team bereits an neuen Drops und Musikveröffentlichungen, unter anderem von Callush, Johannes Schuster, Vendex und OBI. Monatliche Releases auf Masked Rules, das sich von Style- und Genrekonventionen loseist und den Fokus auf die Künstler*innen legt, werden von nun an den Weg für einen fixen Artist-Roster ebnen, mit dem ab 2025 internationale Showcases gespielt werden sollen.

Nach seinem zweiten Release auf NINETIMESNINE Mitte März, der „Sweat and Blood“-EP, blickt CARV derweil gespannt auf die anstehende Club- und Festivalsaison, die ihn auf Hochkaräter-Events wie z.B. das Hive Festival, die Verknipt Arena, das Sonne Mond Sterne und das Terminal V Festival führt. Im April wird er zudem seinen ersten Allnighter (Helios37, Köln) und eine Mini-Tour in Chile und Kolumbien spielen. An CARVs Seite werden sich dann wie gewohnt sein professionelles Booking- und Management-Team von D4 sowie sein persönlicher Videographer und Content-Creator Joduko befinden, der es geschafft hat, CARV und die Maske perfekt in Szene zu setzen.

Aus dem FAZEmag 146/04.2024
Text: M.T.
Foto: Max Wolf
www.instagram.com/its_carv