Die Chicago-Ikone Dave Shelton ist im Alter von 64 Jahren verstorben. Das teilte sein enger Freund Miguel Ortuno am 7. August über Sheltons offizielle Facebook-Seite (Dave Medusa) mit.

Innerhalb der Musikszene Chicagos besaß Shelton einen legendären Ruf, den er sich als Promoter und Gründer des berühmten Clubs Medusa erarbeitet hatte. „Medusa“ geht auf den gleichnamigen Spitznamen Sheltons zurück, welchen er aufgrund seiner voluminösen blond-lockigen Frisur innehatte. Der Club, der auch heute noch existiert, gilt als eine der Brutstätten des Chicago House und mit Künstlern wie Frankie Knuckles, DJ Rush oder Lil Louis‘, die in den 1980er-Jahren dort spielten, war der Grundstein für eine großartige Club-Karriere schon früh gelegt. Bekanntheit erlangte das Medusa außerdem durch seine offene und liberale Club-Politik – Menschen aus den verschiedensten Alters- und Rassengruppen feiert hier zusammen. Auch für Personen mit einem LGBTQ+Hintergrund war die Nachtleben-Institution ein willkommener Ort.

Laut Ortuno handelte es sich beim Ableben Sheltons um einen natürlichen Tod: „Dave Medusa ist leider von uns gegangen. Er verstarb letzte Woche eines natürlichen Todes. Diese traurige Botschaft teilen wir euch erst jetzt mit, da wir seiner Familie zunächst etwas Zeit geben wollten“, schreibt Ortuno in dem Facebook-Post.

Ruhe in Frieden.

Quelle: Dave Medusa – Facebook

 

 

Ennio Morricone verstorben
Zum Tode von Pascal Feos – ein Nachruf von Kerstin Eden
So reagiert die Musikwelt auf den Tod von Florian Schneider
Britische DJ-Ikone Andrew Weatherall gestorben
Gabi Delgado (DAF) verstorben
Bodo Staiger (Rheingold) verstorben