OFFICE03
Wie oft wurde im letzten Jahr und auch in den gerade zurückliegenden Jahresrückblichen (ich nehme mich da nicht aus) über die Kommerzialisierung des Begriffs Deep House zwecks Instrumentalisierung von Massenmärkten geschimpft, gelästert, getiradet. Doch wenn dann wirkliche Perlen, wie diese hier von Christopher Rau, das Licht der Welt erblicken, erstrahlt ein Kosmos und alle depressiven Phasen des Suchens nach Wahrhaftigkeit von Musik sind wie weggewischt und erfreuen voller Inbrunst das Herz des Rezipienten. “Mehris Groove“ ist die vollkommene Vision und Kombination von perkussiven Beats, pochendem Rhythmus, unentwegten, bestimmenden Keyloops und einer emotional aufwühlenden wie entspannten Atmosphäre. Ein Stück das inhaltlich und qualitativ seines Gleichen sucht. Das Titelstück nimmt die Beats härter ran, dampft wie ein trabendes Ross, streut sanfte Hintergrundflächen ein und schafft mit frickeligem Loopeffekt und HiHat ein schwingendes Element – minimal, rein und wunderschön. Zum Schluss geht es in den Sumpf, in dem Vogelgezwitscher und leichtes Stimmengewirr Broken Downbeats begleiten – ein gezeichnetes plastisches Bild von Natürlichkeit und Empfindlichkeit in herztongleicher Rhythmik. Danke für diese Perle, die im Prozess des Hörens zu einer ganz großen Nummer heranreift. 10/10 Carsten Becker

Das könnte dich auch interessieren:
FAZE FORTY OF THE YEAR – 2013
about: berlin vol. 5 – die neue Ausgabe auch als Vierer Vinyl-Edition
FAZEmag DJ-Set #25: Animal Trainer – exklusiv bei iTunes