Bereits Ende Januar verfügte Trump verschärfte Regelungen zur Einreise. So waren Reisende, die sich 14 Tage zuvor in China oder dem Iran aufhielten, per Einreisestopp daran gehindert die USA zu besuchen.

Nun, wo die Verbreitungsmeldungen und Opfer des Virus sich täglich aufs neue überschlagen ergriff Donald Trump die Maßnahme, Einreisen aus Europa in die USA für 30 Tage auszusetzen. Amerikanische Bürger die zurück in ihre Heimat reisen wollen, sind daran nicht gehindert, solang sie einen Test auf Infizierung nachweisen können. Ebenso von der drastischen Maßnahme ausgeschlossen, sind Bürger aus Großbritannien. Weiterhin bemängelte Trump als Begründung für diese Entscheidung das Maßnahmenpaket der EU, welches zu spät und nicht im benötigten Maße ausfiel um die Verbreitung rechtzeitig einzudämmen. Bisher forderte das Virus in den USA 37 Tote.

Auch in Belgien wurden die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus verschärft, was nun zur Folge hat, dass Indoor-Veranstaltungen mit über 1000 Besucher abgesagt werden müssen. Betroffen ist jedoch auch das Rampage 2020, eines der größten Drum ‘n’ Bass- und Dubstep-Festivals weltweit. Das wurde nun vom 13. & 14. März auf den 18. & 19. September verschoben.

Terminkorrosionen gibt es auch bei der Hamburger Techno-Kapelle Meute, wie die elfkköpfige-Band bekanntgab, Ersatztermine sind jedoch schon gefunden:

Die Coronakrise bisher:
Berliner Clubcommission gründet Task Force und hat Maßnahmenkatalog aufgestellt
Das Berghain schließt vorübergehend
Bündnis 90/Die Grünen & Kulturrat fordern Aktionsplan für Kulturschaffende
Berlin verbietet nun auch Großveranstaltungen
WMC abgesagt, Coachella auf der Kippe
Meute muss Konzerte verschieben, Bayern verbietet Großveranstaltungen
Dave Clark spricht Klartext zu Absagen wegen Coronavirus
Absagewelle geht weiter – das nächste Festival findet nicht statt
Der KitKatClub hat einen Feierei-Leitfaden für Gäste
Das nächste Nachbarland verbietet Großveranstaltungen
Ultra Music Abu Dhabi abgesagt
Jetzt auch das Main-Event: Ultra Music Miami fällt aus

Regierung beschließt Absage von Tomorrowland