Was nach einem skurrilen Filmtitel klingt, hat sich so in Florida zugetragen. Der Lehrer Guy Raynak aus Florida wurde verhaftet, weil er scheinbar Crystal Meth und Kokain vor dem Unterrichten genommen hatte. Und das ist nicht alles.

In seiner Mittagspause ist er in einem Burger King ohnmächtig geworden, wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht, wo er vor einer Krankenschwester masturbierte. Hoffentlich ist Raynak eine Ausnahme der Lehrerschaft an der Shanks Middle School in Quincy, Florida.

Bei seinem Ausflug zum Burger King hat der 44-Jährige offenbar eine Xanax genommen, woraufhin er ohnmächtig wurde. Mit dem Krankenwagen wurde er in eine nahegelegene Klinik gebracht. Dort legte er äußerst seltsames Verhalten an den Tag. Er leerte seine Taschen aus, entledigte sich seiner Klamotten, urinierte, masturbierte und krabbelte durch den Untersuchungsraum. In seinem Rausch erzählte er den Ärzten, dass er am Morgen Crystal und Kokain genommen habe.

Polizisten fanden bei der Durchsuchung seiner Sachen einen Beutel mit 25 Xanax-Pillen und zerdrückte Reste einer nicht-identifizierten Pille. Deshalb wurde er wegen Besitzes einer rezeptpflichtigen Substanz ins Gefängnis gebracht. Doch durch eine Kaution in Höhe von 2.500 Dollar kam er wieder frei.

Natürlich wurde der wild gewordene Lehrer erst mal suspendiert, bis alle Tatvorwürfe geklärt sind. Wenn er ein Drogenrehabilitationsprogramm absolviert hat, könnte er theoretisch wieder als Lehrer arbeiten. Ob das so eine gute Idee ist?!

Das könnte dich auch interessieren:
Drogendealer versteckte sich im Küchenschrank vor der Polizei
Zwei Polizisten essen Haschkekse und drehen durch
Mann hat 18 Jahre lang Tütchen mit Gras in der Nase
Bullterrier unter Crackeinfluss zerfleischt Besitzer

Foto: Andreas Praefcke/Wikipedia