Das ist der neue Pioneer CDJ-3000


 

Darauf haben viele Menschen und wahrscheinlich alle DJs gewartet. Das dürfte der neue Standard in allen Discotheken auf der ganzen Welt werden, wenn diese dann irgendwann wieder öffnen. Wir haben bereits ein Testgerät bei unserem Technik-Redakteur, aber bis dahin lassen wir Pioneer zu Wort kommen.

Mit Pioneer DJs brandneuem Multiplayer-Flaggschiff CDJ-3000 ist es ein Leichtes, völlig neue Sphären der Kreativität zu erschließen. Im Inneren kommen neben einer neuen MPU (Mikroprozessoreinheit) viele, speziell entwickelte hochwertige Komponenten zum Einsatz und sorgen dafür, dass dieser robuste Player eine Vielzahl an innovativen Funktionen bietet, mit der die Kreativität aufblühen kann, wie nie zuvor.

Die Entwicklung einer Legende
Seit der ersten Vorstellung des CDJ-500 im Jahr 1994 – dem ersten Flat-Top-CD-DJ-Player der Welt – ist jedes neue Topmodell des CDJ zum Favoriten für viele der angesagtesten DJs und Clubs auf der ganzen Welt geworden. Der bahnbrechende CDJ-1000 ermöglichte mehr Performance-Techniken, wie z. B. Scratchen, was zuvor nur auf analogen Plattenspielern möglich war. Mit dem CDJ-2000 hielten auch rekordbox und Pro DJ Link Einzug in den Markt. Erstmalig konnten DJs ihre Musik verwalten, bevor sie sie auf USB-Laufwerke zur Verwendung mit den Multiplayern exportierten. Spätere Funktionen wie Wave-Display (zum besseren Verständnis der musikalischen Entwicklung eines Tracks) und Beat-Sync haben das Mixen intuitiver gemacht. Im Jahr 2016 wurde der CDJ-2000NXS2 dank seines verbesserten Funktionsumfangs und seiner hervorragenden Klangqualität zur ersten Wahl für Clubs, Festivals und DJs auf der ganzen Welt, die mit digitalen Musikdateien auflegen.

Der CDJ hat sich seit den 1990er Jahren erheblich weiterentwickelt. Und obwohl der CDJ-3000 sich auch optisch sehr von den frühen Geräten unterscheidet, so hat er doch den Ehrgeiz und das Ziel beibehalten, die die CDJ-Reihe seit jeher antreiben: DJs eine intuitive Benutzeroberfläche zu bieten, die sich nicht nur gut anfühlt, sondern es auch erlaubt, Musik auf jede erdenkliche (und in gewisser Weise auch unvorstellbare) Weise zu nutzen und zu verändern.

 

Der fortschrittlichste Player, den Pioneer DJ je gebaut hat
Wenn man auflegt, muss man sich sicher sein können, dass die Decks die eigenen kreativen Visionen Wirklichkeit werden lassen und mit allem umgehen können, was man von ihnen verlangt. Pioneer DJ hat den CDJ-3000 für diese und andere Aufgaben entwickelt. Die neue MPU in diesem Multiplayer ist die erste, die Pioneer DJ je in einen CDJ eingebaut hat. Sie ist der Herzschlag des Players, sorgt für mehr als ausreichende und stabile Leistung und ermöglicht bahnbrechende neue Funktionen. Dank der nahtlosen Zusammenarbeit mit anderen Bereichen des Players ergibt sich ein reibungsloses und nie zuvor gekanntes DJ-Erlebnis. So können zum Beispiel Tracks und Hot-Cues – dank MPU und Gigabit-Ethernet-Verbindung – schneller geladen werden, als je zuvor. Dabei dient der CDJ-3000 auch als Freischalt-Hardware für rekordbox. Zur Nutzung des Performance-Modus muss man lediglich auf die aktuellste Version der Software wechseln (gilt auch für Nutzer der Free-Version).

Wenn man all sein Herzblut in seine DJ-Sets legt, dann soll das Publikum dieses, genau wie die harte Arbeit und Kreativität einer Performance, auch spüren können. Dank des komplett neu gestalteten Audiodesigns des CDJ-3000 wird das Publikum Tracks und jede Nuance einer Performance in allen Details hören.

Die Verbesserungen des CDJ-3000 kann man nicht nur hören, sondern auch sehen: Auf dem 9-Zoll-Touchscreen, der größer ist als der des CDJ-2000NXS2 und eine höhere Auflösung bietet, sieht man alle Informationen in laserscharfer Detailschärfe, die man auswählt. Pioneer DJ hat die intuitive Benutzeroberfläche beibehalten, damit man sich beim Auflegen sofort wie zu Hause fühlt. Dank neuer, praktischer Controller, wie z. B. Shortcuts, kann man nun noch schneller zwischen verschiedenen Kategorien in der Musiksammlung hin- und herspringen. Neue Funktionen wie Touch-Preview ermöglichen eine mühelose und schnelle Titelauswahl. Dazu kommen viele weitere frische Funktionen wie Touch-Cue, Stacked-Waveform und die 3-Band-Wellenform. Damit weiß man immer, wo sich die optimalen Mix-Punkte auf dem laufenden und dem abgehörten Track befinden.

Welcher DJ möchte nicht gerne zeigen, was er kann und spontan neue Musik machen? Mit dem optimierten Layout des CDJ-3000 lässt sich dieser wie ein Musikinstrument verwenden. Acht Hot-Cue-Tasten – doppelt so viele wie beim CDJ-2000NXS2 – befinden sich direkt – von links nach rechts – unter der Wellenformanzeige und bieten noch mehr Trigger-Möglichkeiten. Die neuen Hardware-Tasten geben direkten Zugriff auf Beat-Jump und Key-Sync hilft beim harmonischen Mischen. Über die neuen 8-Beat-Loop-Tasten, die zusätzlich zur klassischen 4-Beat-Steuerung zur Verfügung stehen, kann man eine deutlich größere Auswahl an Loops erzeugen.

Das Spiel- und Bediengefühl ist gerade beim Auflegen besonders wichtig, egal, ob man nur eine winzige Anpassung der Geschwindigkeit eines Tracks vornehmen oder komplizierteste Scratch-Techniken ausführen will. Pioneer DJ hat das Jog-Wheel des CDJ-3000 neu gestaltet. Die dort verbaute Version bietet die flüssigste Performance, die je ein Jog-Wheel auf einem von Pioneer DJ gebauten Multiplayer erlaubte. Auch die Touch-Latenz ist besser als je zuvor, und man kann den LCD-Bildschirm in der Mitte des Jog-Wheels nutzen, um die Wiedergabe-Position und das Albumcover immer im Auge zu behalten.

Der CDJ-3000 ist ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 2.399 EUR erhältlich.
Mehr Infos über den Multi-Player gibt es im Einführungs-Video oder auf der Webseite.
Um den CDJ-3000 mit rekordbox nutzen zu können, ist ein Update auf die aktuelle Version der Software erforderlich.
Um Tracks von einem iPhone abzuspielen, muss rekordbox for iOS auf die neueste Version aktualisiert werden.

 

FEATURES

 

Fortschrittliche MPU
  Pro DJ Link mit Gigabit Ethernet

 

Das geschmeidigste Jog-Wheel
Robuste Komponenten

 

Erweitertes Audiodesign
Key Sync und Key Shift

 

Hochauflösender 9-Zoll-Touchscreen
Erweiterte Auto-Beat-Loop-Sektion

 

Acht Hot-Cue-Tasten
Dedizierte Beat-Jump-Tasten

 

Pro DJ Link mit erweiterter Licht-Steuerung
Flexible Performance-Möglichkeiten

 

Das könnte euch auch interessieren:
Der Tesla-Gründer will Techno retten

Pioneer Nexus im Test

Was kostet ein professioneller Club-Mixer im Internet-Vergleich?