Ob Heimkino oder reines Musikerlebnis: Wer in den eigenen vier Wänden eindrucksvollen Sound genießen will, braucht entsprechendes Equipment. Zudem muss die Ausrüstung optimal ausgerichtet werden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Tipps zu technischem Set-up und Einstellungen.

Die Technik: AV-Receiver + Audioformat

Beim Anschauen von Filmen und Serien werden Fehler beziehungsweise Defizite in der akustischen Anlage besonders deutlich. Mangelt es an ordentlicher Technik und einem sinnvollen Arrangement der einzelnen Komponenten, sind Dialoge womöglich kaum zu hören, während die Filmmusik überdimensioniert klingt. Ergeben Höhen, Mitten und Bass keine harmonische Einheit, fehlt es an Klangdynamik. Gegen unangenehme Akustik hilft eine bedarfsgerechte Kombination aus AV-Receiver und hochwertigen Lautsprechern. AV-Receiver bilden das Herzstück einer Soundanlage. Sie sind Mehrkanalverstärker und Schaltzentrale in einem. An sie werden beispielsweise Fernseher, Lautsprecher und Verstärkerendstufen angeschlossen. Sie sollten analoge Cinch Anschlüsse, S/PDIF Audioanschlüsse, Multiroom, Streaming, HDCP 2.2 Verschlüsselung, eine HDMI-ARC Buchse und einen 8K auflösungsunterstützenden HDMI 2.1 Standard mit sich bringen. Wie viele Endstufen nötig sind, hängt davon ab, welches Audioformat gewünscht ist. Gängige Lösungen für Zuhause sind:

  • 1 Surround System
  • 1 Surround System
  • 3D-Audio

Die 5.1 Lösung umfasst fünf Hauptkanäle bestehend aus einem Center-, zwei Surround- und zwei Front-Lautsprecher sowie einem Tieftonkanal wie dem Subwoofer. Das 7.1 System wird um zwei zusätzliche Lautsprecher ergänzt. Anders als bei diesen beiden Varianten, wo Klang auf einer Ebene stattfindet, sorgt 3D-Audio für ein beeindruckendes Rundum-Kinoerlebnis, weil Klänge ergänzend von oben und hinten wahrgenommen werden. Korrekt abgestimmt, fühlt es sich so an, als würde sich der Zuschauer mitten im Filmgeschehen befinden. Bekannt ist das objektbasierte 3D-Audioformat Dolby Atmos. Es kombiniert objektbezogene Geräusche mit einem kanalbezogenen Klangfundament. Das Ergebnis der Ergänzung von vertikalen Soundebenen durch eine Überkopf-Dimension ist eine atemberaubende Atmosphäre.

Guter Klang muss kein Vermögen kosten

Zuverlässige Soundanlagen und passende AV-Receiver finden sich in Fachmärkten für Unterhaltungselektronik und bei zahlreichen Elektronikhandelsketten wie Saturn, MediaMarkt und Co. Bei der Auswahl sollte in erster Linie der persönliche Bedarf entscheiden. Die Anlage muss dem Raum und den individuellen Ansprüchen gerecht werden. Sie sollte weder überdimensioniert sein noch zu knapp ausfallen. Von optischen Eindrücken dürfen sich Käufer nicht blenden lassen. Was schick und beeindruckend aussieht, muss keinen guten Klang erzeugen.

Testberichte und Erfahrungswerte helfen bei der Einschätzung der Leistung des Equipments. Auch der Preis sagt nicht zwangsläufig etwas über die Qualität aus. Es gibt sehr gute Angebote zum fairen Preis, die für ein solides Heimkino völlig genügen. Ein Abstecher ins Internet offenbart häufig preiswertere Angebote als im stationären Einzelhandel. Vor der Bestellung in Onlineshops lohnt ein Blick in Gutscheinportale, die über Preisnachlässe diverser Händler informieren. Unter anderem konnten wir bei Sparwelt eine Reihe aktueller Saturn-Gutscheine entdecken, um ausgewählte Technik günstiger zu kaufen. Auch kurzfristig verfügbare Aktionen, die ansonsten im Wirrwarr des Internets untergehen, lassen sich über solche Plattformen komfortabel und schnell finden.

Soundanlagen richtig arrangieren – praktische Tipps für Einsteiger

Werden Subwoofer und Boxen ungünstig im Raum platziert, kann das den Klang markant schmälern. Falsch arrangiert, lässt sich sogar die Leistung einer exklusiven Technik zunichte machen. Folgende Angaben klären über wesentliche Fakten auf:

Audioformat Empfehlungen
5.1 Surround System Beim 5.1 Surround System werden zwei Lautsprecher seitlich der Sitzposition auf Minimum 140 cm Höhe und leicht eingewinkelt zum Hörplatz platziert. Allerdings sollten sie nicht direkt an der Rückwand stehen oder hängen, sondern einen Mindestabstand von zehn Zentimeter einhalten. Die Frontlautsprecher sind neben dem Fernseher auf maximal 120 cm Höhe gut aufgehoben. Der Abstand zum TV muss gleich sein. Die Center-Box steht mittig unter dem TV, ergibt aber eine Gerade mit den Frontboxen. Der Subwoofer ist im Idealfall in der Frequenz einstellbar, bildet mit den Frontlautsprechern eine Gerade und befindet sich zwischen ihnen.
7.1 Surround System Die beiden ergänzenden Lautsprecher werden hinter den Sitzplätzen positioniert. Zwischen ihnen und den seitlichen Boxen sind 100 cm Abstand das Minimum.

 

Wie ein Dolby-Atmos-fähiges objektbasiertes Set aufgebaut und eingestellt wird, verdeutlicht das Video-Tutorial von TeufelAudio.

 

 

Deckenlautsprecher sind bislang noch Mangelware, lassen sich aber durch Dolby Atmos Enabled Lautsprecheraufsätze als Alternative ersetzen. Sie erwecken den Anschein von Sound, der von oben kommt durch eine gezielte Schallwiedergabe über rückseitige Lautsprecher sowie die Boxen neben dem Fernseher.

Im Allgemeinen ist darauf zu achten, dass Lautsprecher zu Seitenwänden mindestens einen Meter Abstand haben und nicht von Mobiliar zugestellt sind. Erfolgt die Platzierung direkt in Zimmerecken oder an der Wand, kann sich der Schall nicht optimal entfalten. Für ein volles Klangerlebnis liegt der Hörplatz in der Raummitte.

Weitere Beiträge rund um Technik und Equipment:

 

Foto Quelle Pixabay; InspiredImages