Dieses Album ist anders als alle, die ich bisher reviewen durfte. Und das aus einem sehr traurigen Grund. Für Daso, einer der wichtigsten Artists auf Connaisseur, war die Arbeit an diesem Album eine der letzten Dinge, die er in seinem Leben finalisierte. Mit der Diagnose Krebs beendete er dieses bezaubernde, lebensbejahende Werk in den letzten Wochen seines Lebens und verließ diese Welt. Doch irgendwie schaffte es der in Indien geborene Künstler, sich musikalisch äußerst farbenfroh, melodiös und zuversichtlich von dieser Welt zu verabschieden. Mit einem breiten Spektrum an Stilen wie Deep House, Hip-Hop, Electronica und Ambient werde ich beim Hören beeindruckt. Was sofort auffällt ist die Vorliebe für roughe Synthesizer auf der einen Seite und akustisch feingliedrige Texturen auf der anderen. Wenn Daso seinen Tracks ein Beatgerüst verliehen hat, lässt sich entweder dazu tanzen oder entspannen. Mein Favorit ist „Cottom“ mit der niederländischen Sängerin Anouk Vissée. Meine Empfehlung: Hört es euch bis zum letzten Ausklang an. 10/10 Basti Gies

Hier erhältlich auf Vinyl und digital: https://connaisseur.lnk.to/dasoforever