Ob Festival, Privatparty oder Chat: Flirten will gelernt sein und erfordert Fingerspitzengefühl. Ansonsten ist die Unterhaltung schnell vorbei und die Chance vertan. Wir verraten Tipps für erfolgreiche Kommunikation und mehr Spaß am Flirten. Für Frauen, für Männer, für alle!

Wissen, was man will
Klingt einfach, ist es aber nicht. Viele ziehen los, ob online oder in der realen Welt und haben keine Ahnung, was sie sich eigentlich wünschen. Unkomplizierten Sex ohne Verpflichtung, lieber die feste Beziehung für immer oder ein solides Zwischending? Natürlich weiß man oft auch erst, was man will, wenn die richtige Person im Fokus steht. Schließlich könnte man jederzeit über den Traummann oder die Traumfrau stolpern, ohne damit gerechnet zu haben. 

Dennoch ist es wichtig, sich der eigenen Ansprüche bewusst zu sein. Beim Nutzen von Internetangeboten ist das entscheidend, da es für jede Zielgruppe individuelle Portale gibt. Während Parship, ElitePartner und Co. auf Menschen abzielen, die langfristige Partnerschaften anstreben, sind Plattformen zum Casual Dating ideal für alle, die sich unverbindliche Treffen wünschen und offen für One-Night-Stands sind. Steht die Richtung fest, gilt es ein Portal zu finden, das den persönlichen Vorstellungen gerecht wird. Die Nutzungsbedingungen und potenziellen Gebühren spielen bei der Entscheidung eine zentrale Rolle. Um in keine Kostenfalle zu tappen, jedoch nicht jede einzelne Internetpräsenz der verschiedenen Anbieter vergleichen zu müssen, lohnt sich ein Blick auf unabhängige Vergleichsportale. Ein informatives Magazin rund um Singlebörsen hat beispielsweise die Kosten für Casual Dating Seiten im Rahmen eines Ratgebers übersichtlich zusammengefasst. Darunter Fakten zu Portalen wie Lovepoint, C-Date und Secret.de. Wie die Gegenüberstellung der Kosten verdeutlicht, ist die Nutzung für Frauen häufig kostenlos. Darüber hinaus sollte bei der Auswahl von Dating Seiten auf folgende Faktoren geachtet werden:

  • Seriösität
  • Diskretion
  • Datenschutz
  • Schutz vor Fake-Profilen
  • Benutzerfreundlichkeit
  • faire Bezahlmodelle
  • Möglichst hohe Vermittlungsquote

Musik hilft beim Flirten
Gute Musik macht das Leben leichter. Das gilt auch für das Liebesleben, wie wir in unserem Beitrag mit zehn Gründen, warum Raver die besseren Liebhaber sind, bereits ausführlich erläutert haben. Dennoch kann man nicht automatisch davon ausgehen, dass jeder Flirt auf elektronische Musik steht. Das Gute ist, dass sich die richtige Musik nicht nur während des Dates positiv auswirkt, sondern auch davor. Wer vor dem Treffen unsicher ist, kann sich durch bewusstes Hören von Power-Songs die nötige Portion Selbstbewusstsein verschaffen. Mut tanken per Beats? Was könnte leichter sein! Eine ordentliche Ladung Bass vermittelt dem Unterbewusstsein die Kraft, die es für einen sicheren Auftritt braucht.

Selbstbewusstsein ist mehr als Optik
Selbstbewusstsein ist sexy. Unsicherheit und Verzweiflung hingegen eher die Abtörner schlechthin. Doch was macht einen selbstbewussten Auftritt überhaupt aus? Selbstbewusstsein ist mehr als ein aufrechter Gang, der Stolz suggeriert und Eindruck auf andere macht. Selbstbewusstsein zeigt sich auch in Mimik, Gestik und der Sprache. Und wie lässt sich das Selbstbewusstsein aufbauen – authentisch ohne Hang zur selbstdarstellerischen Art? Nina Deißler ist Expertin für die erfolgreiche Partnersuche und berät dazu, wie die bestmögliche Wirkung auf das andere Geschlecht erreicht werden kann. In ihrem Blog schreibt sie zum Thema Selbstbewusstsein aufbauen und Schüchternheit überwinden: „Selbstbewusstsein aufbauen hat damit zu tun, wie Du mit Deinem Geist – mit Dir selbst – sprichst.“ In ihrem Beitrag geht die Flirtexpertin konkret darauf ein, wie weitreichend die Auswirkungen der täglichen Gedanken auf das Selbstbewusstsein sind. Ihre Tipps können helfen, den Teufelskreis der Negativität zu durchbrechen und nachhaltig etwas zu verändern. 

Weniger „Programm“, mehr Authentizität 
Einstudierte Anmachsprüche sind selten ein erfolgreiches Mittel beim Ansprechen. Ein abgespultes Programm wirkt schnell langweilig und gibt dem Gegenüber das Gefühl, nur die nächste Nummer auf einer Liste zu sein. Die lockere Kontaktaufnahme, die sich auf Basis der aktuellen Situation ergibt, ist vielversprechender. Das könnte ein Lächeln am Büfett einer Party sein, kombiniert mit einem Tipp zu besonders feinen Leckereien oder ein freundlicher Gruß an der Bar. Ein paar Blicke und kleine kommunikative Ansätze genügen oft schon, um ins Gespräch zu kommen. 

Weniger reden, mehr zuhören 
Ist der Start in eine Unterhaltung gelungen, gilt es sich im Zuhören zu üben. Das gilt für alle Geschlechter. Schließlich gibt es Quasselstrippen in jeder Fraktion. Wer aufmerksam zuhört, suggeriert dem Gesprächspartner Interesse und Wertschätzung. Das kommt immer gut an und ist die Grundlage jedes erfolgreichen Flirts. Was Zuhören konkret mit Flirten zu tun hat, erklärt Flirt Coach Susanne Plassmann im Interview mit Kommunikationsexpertin Kirsten Becker.

Bilderquelle: „Andrea Piacquadio“ / „cottonbro“ / pexels.com