DD4s Debüt-EP erscheint auf dem neuen Imprint Love Bizarre, gegründet von den beiden Briten John Becker und Michael Gray, und kommt mit einer musikalisch vielschichtigen Selektion an Stücken daher. „Feel Forgotten“ macht auf der EP auf melancholische Art, mit einer prägnanten Synthie-Melodie den Anfang, die mit ihrem leichten Detune für mich den Track definiert. Die Nummer ruft mit seinen Break-Beat-Drums und reichhaltigen Flächen-Sounds Erinnerungen an die Neunziger hervor. „Miasma“ und „Rave“ sind definitiv die stärksten Tracks, die durch ihren Rave- Charakter bestechen und einfach gnadenlos nach vorne gehen. „Till Dawn“ ist ebenfalls eindeutig Material für den Dancefloor, selbst wenn der Titel etwas langsamer ist, verleiht ihm DD4 durch den Break-Beat-Loop, der dem Ganzen eine schwungvolle Wirkung gibt, den nötigen Drive. Der obligatorische Corona-Track darf natürlich nicht fehlen. „Self Isolation“ – ein Song, der mir besonders durch die fetten Streicher positiv ins Ohr fällt und das Release unterm Strich sehr gut abrundet. 9/10 Niklas Fust