Dass der bayrische Club “The SIN” jemals eine Evakuierung aufgrund einer schwedischen Delikatesse veranlassen muss, damit hätte er wohl eher nicht gerechnet. Vergangenes Wochenende, in der Nacht von Freitag auf Samstag, musste die Veranstaltung im Straubinger Club vorzeitig beendet werden, da ein fauliger Gestank das komplette SIN durchströmte. Woher der entsetzliche Gestank kam? Ein Gast hatte sich die schwedische Delikatesse „Surströmming“ im Club gegönnt. Aus dem Genuss wurde in kürzester Zeit ein großer Ekel, sodass er nach dem Verzehr den Delikatessenfisch auf die Tanzfläche erbrach. Selbst nach einer aufwendigen Reinigung des Floors konnte der Club seinen Betrieb nicht wieder aufnehmen ud es erfolgte eine Evakuierung.

Bei „Surströmming“ handelt es sich um einen Ostseehering, der in einer Salzlake vergoren wird. Durch die spezielle Art der Fermentierung entwickelt sich der ekelhaft-faulige Geruch. Wieso der ausgehungerte Gast außerdem im Club diese, zumindest in Deutschland eher seltene „Delikatesse“ verspeisen wollte könnte mit einer Mutproben-Challenge zusammenhängen, die aktuell im Netz kuriert. Dabei müssen die „Mutigen“ eben genau diesen Surströmming-Fisch herunterbekommen. Den meisten ergeht es so wie dem Gast im Straubinger Club.

Auf Facebook entschulidgt sich der Club bei seinen Gästen und versucht mit niedirgeren Getränkepreisen fürs kommende Wochende alles wieder gut zu machen.

Quelle: Facebook
Foto: Wikimedia