Symbolbild – aus besseren Tagen


Wie die Berliner Morgenpost berichtet, will der Berliner Senat nun alle Clubs, Konzertsäle und Tanzlokale schließen. Gegenüber der BM äußerte sich Kultursenator Klaus Lederer (Die Linke), dass es schlau sein, dies zu tun, so hart es auch sei.
Clubs mit ihren engen Kontakten gelten aus risikoreiche Ansteckungsorte, in denen sich das Virus schnell verbreiten kann, wie es z. B. in der Trompete passierte.

Auch in Belgien und Portugal werden Clubs und Bars geschlossen, in Belgien darüber hinaus auch Restaurants.

In Köln hat nun auch das Gewölbe den Betreib vorläufig eingestellt.

Mit einem sehr bewegenden Statement zur Absage haben sich die Macher von The Third Room gemeldet. Am 14. sollte eigentlich der Bassiani-Showcase in der Mischanlage in Essen stattfinden:

 

Die Coronakrise bisher:
Tresor schließt beide Läden
Time Warp abgesagt – hier das Statement der Veranstalter
Berliner Clubcommission gründet Task Force und hat Maßnahmenkatalog aufgestellt
Das Berghain schließt vorübergehend
Coronavirus: Trump beschließt Einreiseverbot für Reisende aus Europa, Rampage verschoben
Bündnis 90/Die Grünen & Kulturrat fordern Aktionsplan für Kulturschaffende
Berlin verbietet nun auch Großveranstaltungen ab 1000 Besuchern
WMC abgesagt, Coachella auf der Kippe

Meute muss Konzerte verschieben, Bayern verbietet Großveranstaltungen
Dave Clark spricht Klartext zu Absagen wegen Coronavirus
Absagewelle geht weiter – das nächste Festival findet nicht statt
Der KitKatClub hat einen Feierei-Leitfaden für Gäste
Das nächste Nachbarland verbietet Großveranstaltungen
Ultra Music Abu Dhabi abgesagt
Jetzt auch das Main-Event: Ultra Music Miami fällt aus

Regierung beschließt Absage von Tomorrowland