Das Clubsterben nimmt, begünstigt durch die Corona-Krise, weiterhin stark zu. Kurz vor dem Aus steht mittlerweile auch der Ravensburger Club Douala, der seit über 35 Jahren eine feste und beliebte Institution in der Region ist und auch weit über die Grenzen hinaus bekannt ist. Das Douala gilt außerdem unter vielen Ravern als der vermutlich älteste noch existierende Technoclub Europas, dessen Engagements mit internationalen DJs kaum noch zählbar sind.

Auf betterplace.me haben die Verantwortlichen jetzt eine Spendenaktion gestartet, um das Douala zu retten. Kaum reduzierte Fixkosten und aufgebrauchte Rücklagen seien demnach die Faktoren für die finanzielle Misere des Clubs. Eine Besserung sei nicht in Sicht. In der Beschreibung der Aktion beklagt das Douala-Team die politischen Entscheidungen, die während der Pandemie gefällt wurden. Es gebe kein Zukunftsrezept für die Branche und die Fördergelder seien „nicht gerade üppig“, heißt es. Um die Pacht- und Stromkosten weiterhin stemmen zu können, werde deshalb nun Unterstützung benötigt.

Dass das Douala noch nicht das Zeitliche gesegnet habe, sei in erster Linie „der Gutmutigkeit der Gläubiger und der Beharrlichkeit und dem Optimismus des Clubbesitzers Johnny Sturm zu verdanken […]“, bekunden die Initiatoren der Kampagne.

Bisher konnten 21.514 Euro gesammelt werden. Bis zum Ziel (35.000 Euro) fehlen also noch etwa 13.500 Euro. Wer dem Douala helfen möchte, kann dies über diesen Link tun.

Das könnte dich auch interessieren:
10 Dokus über Clubs, die wir immer gerne wieder schauen
Leipzig bekommt einen neuen Club-Bürgermeister
Deichkind starten Startnext-Crowdfunding-Aktion für Mitarbeiter