melt festival (c) tassilo dicke
Ihr wollt wieder gesund und munter nach Hause kommen? Dann passt auf diese Festival-Gefahren auf: 


1. Holzsplitter
Alles wurde Hippie-mäßig aus alten Holzbalken zusammengebastelt. Sieht sehr hipstermäßig und liebevoll aus, aber ist die gefährlichste Todesfalle auf dem Festival. Zack, ein Holzsplitter drin, Blutvergiftung, Tod. Das geht schneller, als ihr Speed sagen könnt.

2. Hitzetod im Zelt
Bei diesem wunderbaren heißen Sommer steigen die Temperaturen tagsüber gerne mal auf knackige 30 Grad und mehr. Das bedeutet, dass es in eurem Zelt ungefähr 60 Grad sind. Die Faustregel ist immer mal Zwei. Und gefühlt sind es dann 120 Grad. Die Faustregel ist hier dann nochmal mit der Anzahl an Teilen, die ihr gesnackt habt, zu multiplizieren. Wer dann gegen 12 Uhr mittags endlich mal müde von einer langen Nacht ins Zelt kriecht, stirbt meist innerhalb weniger Minuten einen grausamen Hitzetod.

3. Verlaufen
So ein Festivalgelände ist groß. Verlaufen ist eine ernstzunehmende Gefahr, die man nicht unterschätzen sollte. Vielleicht streut ihr einfach Brotkrumen auf dem Weg zu den Stages hinter euch her? Die isst sicher keiner weg. Hat ja sowieso niemand Hunger …

4. Gewitter
Dancing in the Rain kann ja ganz charmant und lustig sein. Wenn einem dann aber ab und an 35.000 Volt in die Hände schießen, die man aus völliger Ekstase gen Himmel geworfen hat, macht das Festival nicht mehr so Spaß. Sucht euch lieber Schutz bei Gewitter.

5. Baumwurzeln
Ein unebener Festivaluntergrund ist der natürliche Feind des klassischen Club-Ravers, der eben nichts als glatten Beton unter seinen Füßen gewohnt ist. Wenn dann noch Keta im Spiel ist, ist es völlig ausgeliefert.

6. Kein Kondom in der Tasche, aber horny …
Gefährlich, gefährlich!!!

7. Dehydrieren
Wer sich den ganzen Tag von warmem Dosenbier ernährt und ein komplettes Wochenende einen weiten Bogen um Wasser macht (sowohl zum Trinken als auch Waschen), der läuft Gefahr zu dehydrieren. Stundenlanges Tanzen in der Sonne hilft da auch nicht gerade …

8. Sonnenbrand
Die größten Sicherheitsfanatiker schmieren sich einmal morgens am Campingplatz mit 20er auf Armen und Gesicht ein. Das muss für den Rest des Tages reichen. Es ist halt auch mega nervig …
Allerdings leben die meisten Techno-Vampire im Schutz der Club-Dunkelheit und ihre Haut ist keinerlei Sonne gewohnt. Demnach ist Sonne der Todfeind und Sonnenbrand eine der größten Gefahren.

9. Sturm
Vor allem gefährlich für alle Raver, die nach drei Tagen ohne Essen besonders leicht sind …
Nützliche Tipps vom TÜV Nord gegen Unwetter auf einem Festival

 

10. Feuer
Feuer scheint, wie uns die Vergangenheit zeigt, eine der häufigsten Katastrophen-Ursachen zu sein …
Feuer beim Tomorrowland
Schweres Feuer auf Rave-Party

 

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2018
10 magische Orte, an denen wir gerne ein Festival feiern würden
12 Dinge, dir ihr auf einem Festival braucht

Das ultimative Festival-Mainstage Bullshit-Bingo