dj_mag_logo


Alle warten drauf, doch keiner freut sich, wenn sie da sind. Wovon ist die Rede? Klar, die DJ-Mag-Rangliste der Top 100 DJs. Man ist froh, wenn man die DJs aus den Top 30 alle kennt, aber wer sind denn bitte Vinai, Kura oder Alison Wonderland? DJs wie Carl Cox (62), Richie Hawtin (80), Maceo Plex (91) weit abgeschlagen. Bemerkenswert ist wohl der Einstieg von Claptone in die Top 100 auf Platz 69.

An der Spitze gab es keine Veränderung, Platz 1 und 2 sind identisch mit 2016. Hier die Plätze 1-40 in der Übersicht:

40. Angerfist
39. Fedde Le Grand
38. Ummet Ozcan
37. Alesso
36. Blasterjaxx
35. Bassjackers
34. Eric Prydz
33. Headhunterz
32. Vinai
31. Vintage Culture

30. Quintino
29. Zedd
28. Avicii
27. Above & Beyond
26. Lost Frequencies
25. Diplo
24. Kygo
23. DJ Snake
22. DVBBS
21. Axwell Λ Ingrosso

20. Dash Berlin
19. Alok
18. R3HAB
17. Alan Walker
16. Skrillex
15. Calvin Harris
14. W &W
13. Oliver Heldens
12. KSHMR
11. Don Diablo

10. Marshmello
09. Steve Aoki
08. Afrojack
07. David Guetta
06. The Chainsmokers
05. Tiësto
04. Hardwell
03. Armin van Buuren
02. Dimitri Vegas & Like Mike
01. Martin Garrix

HIER geht es zu den Plätzen 41-100

Das könnte dich auch interessieren:
Forbes Magazin: die bestbezahlten DJs 2017
DJ Mag: Das sind die Top 100 Clubs 2017
Die 2016er DJ Mag Top 100 – Wechsel an der Spitze
Die DJ MAG Top 100 2016 – hier die Plätze 41-100
Bottom 100 DJs 2016– das etwas andere DJ-Ranking
FAZEmag Jahrespoll 2016: DJ