Pacha_Solomun_303

Die spanische Polizei und Ibiza – die Razzien gehen weiter


Es scheint so, als warte niemand sehnsüchtiger auf das Ende der diesjährigen Ibiza-Saison als die Guardia Civil. Und die ibizenkische Polizei tut ihr Möglichstes, um dieses Ende schneller herbei zu führen. Die Razzien gehen weiter.

Wie Mixmag UK berichtet, sind heute in den frühen Morgenstunden das Ushuaïa sowie das Pacha Ziel von Razzien geworden. Dass es gerade diese beiden Clubs ‚erwischt‘ hat, macht die Angelegenheit sehr delikat, denn erst vor wenigen Tagen haben wir darüber berichtet, dass die Pacha Group – zu der auch das Destino und das Lio zählen – einen Käufer sucht; nachzulesen hier.

Die heutigen Razzien zählen zu der bereits länger laufenden ‚Operation Chopin‘. Diese wurde vom ibizenkischen Finanzamt initiiert und sorgte dafür, dass bereits 87 Lokalitäten untersucht worden sind.

Mixmag UK erklärt weiter, dass auch die Büroräume der Grupo Empresas Matututes, zu der die Palladium Hotel Gruppe gehört – u.a. Eigentümerin des Ushuaïa und des Hard Rock Hotels – durchsucht wurden.

Im Zuge der ‚Operation Chopin‘ wurde bereits der Amnesia Eigentümer Martin Ferrer verhaftet und € 2 Millionen im Zuge dessen gleich mit beschlagnahmt.

Das könnte dich auch interessieren:
Space Ibiza: das große Finale!
Carl Cox: „Es gibt Pläne für ein neues Space Ibiza“

San Antoni (Ibiza) möchte Open-Air-Clubs verbieten
10 No-Gos auf Ibiza
Tom Novys Ratgeber: Das kostet ein Tag auf Ibiza

Ushuaïa gibt Line-up des Closings bekannt
Canvasco Urban Bag PACHA – Gib mich die Kirsche