Direkte Vergütung der Künstler*innen durch Abonnenten: Soundcloud plant neues Zahlungsmodell

Wie das Magazin “Billboard” berichtet, plant der Streaming-Riese Soundcloud, ein neues Bezahlsystem einzuführen, durch das die Konsumenten die Arbeit der Künstler*innen unmittelbar auf der Plattform finanziell unterstützen können. Soundcloud wäre damit der erste große Musik-Streamingdienst, der ein solches Zahlungsmodell anbietet.

Aktuell greift Soundcloud – genau wie Spotify, Apple Music & Co. – noch auf ein Pro-Rata-Modell zurück. Einnahmen durch die Abonnenten werden zunächst gebündelt und anschließend an die Künstler*innen – basierend auf ihren Klickzahlen – ausgeschüttet. Ein signifikanter Anteil der Einnahmen geht folgerichtig an die “Big Player” der Branche, die aber nur einen kleinen Prozentsatz der gesamten Artists ausmachen. Mit dem neuen Bezahlmodell könnte dieses Ungleichgewicht nun zumindest in Ansätzen ausgeglichen werden. Dies wäre sicherlich ein vielerorts begrüßter Schritt, denn bereits seit längerem wird über die Fairness innerhalb der Streaming-Ökonomie diskutiert. Nutzerzentrierte Bezahlmodelle sollen mehr in den Fokus rücken.

Aktuell bietet Soundcloud seinen rund 175 Millionen Hörern die Möglichkeit, für das Premiummodell Soundcloud Go+ zu bezahlen, was in verschiedenen Varianten (bis zu 12,99 Euro im Monat) verfügbar ist.

Das könnte dich auch interessieren:
Soundcloud DJ – neues Tool für DJs
Soundcloud enthält Millionen-Finanzspritze von Investor
Neues Patent: Analysiert Spotify bald unsere Stimme?

Quelle: Billboard