DJ Dave heißt mit bürgerlichem Namen David Fascher und ist zweimaliger DMC-DJ-Weltmeister. Ooooh, werden jetzt einige sagen, der König der Plattenspieler hat eine Platte gemacht – welche Offenbarung beschert uns der Turntable-Übermensch? Den wickedsten Freestyle-HipHop und ein Feuerwerk an Styles und Skills? Leider weit gefehlt. Es ist wieder mal eine 0815-Coverversion mit SuperSaw-Melodie, umta-umta-Bass und Rums-Bums-Beats. Was soll das? Da hat man schon so hervorragende Referenzen und dann macht man alles verkehrt. Wenn man schon einen Dancehit machen und zu allem Überfluss auch noch einen bekannten Hit covern möchte, dann soll man sich doch bitte einen aussuchen, der noch nicht so sehr abgegriffen oder wenigstens etwas originell ist. Wenn jetzt aber Diskjockey Dave kommt und den abgenudelsten Song der Welt, nämlich „Stand By Me“ von Ben E. King nimmt und so herzlos und unsensibel durch den Remix-Wolf drescht, dann hört zumindest bei mir jegliche Toleranz auf. Das ist definitiv der falsche Weg, Herr Fascher. Lieber die Platte ne Stunde auf die Heizung legen, dann bekommt sie wenigstens noch ne schöne Form. [0/6]