“Last Night a DJ saved my Life.” Ein absoluter Club-Klassiker – und zugleich auch ein Satz, der dieses Jahr eher selten gefallen sein dürfte. Und weil 2020 alles anders ist, trifft es auch das legendäre DJ Meeting, das eigentlich in der sechsten Ausgabe am 17. September im Rahmen des Reeperbahn Festivals hätte stattfinden sollen, zu dem auch wieder rund 450 Teilnehmer erwartet worden wären. Hätte … Wäre … Viel Konjunktiv – und ihr wisst, warum.

Allerdings heißt es seitens des Veranstalters Jörg Böhm auch: “Ein DJ Meeting kann man nicht streamen, deshalb haben wir uns entschieden, die Veranstaltung, so wie man sie kennt, in diesem Jahr auszusetzen”. Gänzlich auf die Veranstaltung zu verzichten – das kommt dem Geschäftsführer von Plattenmann aber nicht auf den DJ-Teller. Somit gibt es ein kleines, feines, überschaubares Meet & Greet der Dance-Szene, Und zwar vor der MashUp Music Bar an der Großen Freiheit, Hamburg.

Jens Thele, Geschäftsführer des langjährigen Kooperationspartners Kontor Records, blickt bereits in die Zukunft: “Um so mehr freuen wir uns dann auf das kommende Jahr, wenn die Dance-Szene sich wieder auf der Reeperbahn trifft, um sich auszutauschen.”

“In diesem Jahr wäre eine Ausgabe des DJ Meetings wie in den Vorjahren nicht möglich gewesen, wie Christian Engel als Betreiber der MashUp Music Bar und der angeschlossenen Halo-Discothek erklärt: “Die Hygiene-Bestimmungen erlauben uns nur sieben Gäste im Club. Damit ergeben Veranstaltungen wie das DJ Meeting @ Reeperbahn Festival derzeit keinen Sinn.”

To be continued 2021.

DJ Meeting // 17.09.2020 // MashUp Music Bar, Hamburg

Das könnte dich auch interessieren:
Penny goes Party Festival-Kompass 2020
Seth Troxler kommt zur Kiesgrube
Iceland Airwaves mit neuem Termin und Line-up-Fresh-up