Viele DJs lieben schöne und schnelle Autos. Boris Brejcha beispielweise liebt seinen AUDI R8, Carl Cox liebt schnelle Autos sogar so sehr, dass er sich im Motorsport ein eigenes Team zusammengestellt hat. Aber auch der ‚Ober-Gigolo‘ DJ Hell hat eine Vorliebe für schnelle Karossen.

Aktuell ist Helmut Geier aka DJ Hell Markenbotschafter für Maserati und fährt aus diesem Grund den Maserati Ghibli. Wir haben kurz dazu mit ihm telefoniert.

DJ Hell: Es ist ein toller Wagen, aber ich bin ja ’nur‘ Botschafter.
FAZEmag: Wie lange hast du ihn jetzt schon?
DJ Hell: Ich fahre ihn seit vier Monaten.
FAZEmag: Was gefällt dir, was nicht?
DJ Hell: Er hat eine super Verarbeitung, ist sehr edel und elegant. Nicht so super: Einmal volltanken 200 Euro! Außerdem stehen die Felgen zu weit ab, ich habe schon drei geschrottet.
FAZEmag: Wie sind die Fahrleistungen?
DJ Hell: Wirklich Leistung zeigt er nochmal ab 200 km/h. Für die Stadt leider sinnlos, bei Tempolimit 30 überall.

Hier ein paar Daten zum Maserati Ghibli (Tipo M157)
Produktionszeitraum: seit 2013
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren:
Ottomotoren: 2,0–3,8 Liter (243–427 kW)
Dieselmotoren: 3,0 Liter (184–202 kW)
Länge: 4971 mm
Breite: 1945 mm
Höhe: 1461 mm
Radstand: 2998 mm
Leergewicht: 1810–1969 kg

Der Maserati Ghibli mit der internen Bezeichnung M157 ist das dritte Modell des italienischen Automobilherstellers Maserati, das unter diesem Namen auf den Markt gekommen ist. Es handelt sich dabei jedoch nicht wie bei den bisherigen Namensträgern (Tipo AM115 und Tipo AM336) um ein Sportcoupé, sondern um eine Stufenhecklimousine der oberen Mittelklasse. Der Ghibli wurde im April 2013 auf der Auto Shanghai vorgestellt und ist der erste Maserati, der auch mit einem Dieselmotor erhältlich ist. Die Markteinführung erfolgte am 17. August 2013. Zum Modelljahr 2017 erhielt der Ghibli ein Facelift. Dieses umfasst neben einem um 14 kW (20 PS) stärkeren Basismotor und einem überarbeiteten Innenraum auch erweiterte Assistenzsysteme sowie neue Ausstattungsvarianten. Zum Modelljahr 2021 präsentierte Maserati die Baureihe mit einem Zweiliter-Ottomotor und Mildhybrid. Er soll den Dieselantrieb ersetzen. Außerdem gibt es nun den Trofeo als neues Topmodell mit 580 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 326 km/h.