Bildschirmfoto 2015-05-03 um 23.25.35
Douglas Greed ist ein Produzent, der sich so gar nicht in eine Schublade einordnen lassen will, und in den Töpfen House, Techno, Minimal und Downbeat rührt. Hier kommt er mit zwei schönen Housetunes daher, die allerdings grundverschieden sind. Los geht es auf der Vorderseite mit „Spark“, für das er sich die Unterstützung von Mooryc gesichert hat. Ein eher reduzierter Groover, der von einem druckvollen Bass getragen wird und ansonsten von einer simplen, aber eingängigen Hookline und allerhand Vocalschnipseln lebt. Die zweite Nummer, „Noisey“, kommt dann wesentlich technoid verspulter daher. Über einem wild zuckenden Beatgerüst lässt Greed ein wahres Synthiegewitter auf die Hörer los. Auf der B-Seite warten dann noch Schlepp Geist und Affkt mit ihren Interpretationen von „Spark“ bzw. „Noisey“ auf. Beide Remixe behandeln die Originale eher behutsam und zielen vor allem auf Clubtauglichkeit ab. Eine weitere gelungene Platte aus dem Hause Freude Am Tanzen. 8/10 Fleipster