Symbolbild


Trotz des ungünstigen Wetters mussten die Behörden in Mönchengladbach mehrfach gegen Corona-Schutzverordnungs-Verstöße vorgehen, weil sich Personen aus mehreren Haushalten im Freien trafen. Doch ein Zwischenfall vom vergangenen Osterwochenende fällt ins Auge. Sonntagabend rückte die Polizei aufgrund einer Ruhestörung aus, um eine Party in einer Wohnung zu beenden. Den Beamt*innen wurde der Einlass vorerst nicht gewährt, da niemand auf ihr Klingeln oder Klopfen reagierte. Nachdem jemand die Tür öffnete, sprangen laut der Polizei Partygäste aus den Fenstern, um zu flüchten. Es kam zum Einsatz von Pfefferspray, da einige der Gäste angriffslustig auf das Einschreiten der Behörden reagierten. Zwei Männer, die aggressiven Widerstand leisteten, wurden mit auf die Polizeiwache genommen, wo sie sich einem Bluttest unterziehen mussten. Ferner wurden bei einem der Partygäste Drogen sichergestellt.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Ein schlechter Aprilscherz – illegale Massenparty in Brüssel aufgelöst
Aufgeflogen: Wärmebildkamera deckt illegalen Brücken-Rave auf
“Die Nerven liegen blank” – 200 Teenager geraten bei illegaler Party mit Polizei aneinander 

 

Quelle: RP Online