Bildschirmfoto 2013-11-12 um 02.09.14
Mit einem Stil namens – laut Waschzettel – Melodic Techno tritt der Holländer Egbert van der Gugten auf seinem Debutalbum “Warm“ an, um eben diesem Techno und den von ihm begleiteteten Parties die fehlende Wärme zurückzugeben. Das gelingt ihm mit den insgesamt elf Tracks des vorliegenden, in einem Stück durchproduzierten Albums durchaus, auch wenn sie im Verlauf der ersten Albumhälfte in ihrer an zuweilen stark an (Neo)Trance orientierten Melodieführung mehr als einmal hart an der Grenze zum Kitsch kratzen und die Schichtung epischer Flächen dem Einen oder Anderen zu viel des Guten sein mag. Mit „Ondergronds“ liefert Egbert jedoch ein kleines, etwas reduzierteres Highlight, das dankenswerterweise auf Strings verzichtet und unaufgeregt, aber schwer effizient über den Floor hinwegrollt und so den zweiten, druckvolleren Teil des Albums einleitet, der die solide Primetime-Qualität des Egbert’schen Sounds noch einmal betont. 7/10 baze.djunkiii