pressure.jpg w=640


Das finde ich ja mal richtig spannend, wie Einzelkind und Frost sich wieder den rohen Beats und Basslines hin- und von den ‚Tricks und Gimmicks‘ abwenden wollen. So verlautet es das Infosheet. Denn „Just in Jack“ sowie der Jackin´tall Edit, den Einzelkind und Frost zusammen abliefern, setzen auf ein zwar straightes, aber wegen dem Beat, der lediglich auf jedem zweiten Schlag einsetzt und dem Basslinesprompel, gleichzeitig unstraight erscheinendes Erscheinungsbild. Ja was ist das eigentlich? Ein Tool für den dritten Teller auf dem Housefloor, wenn es etwas rougher, ohne Melodien oder Synthies zur Sache gehen soll? Oder vielleicht doch gleich für den Technofloor? Vermutlich fühlen sich beide Tracks auf beiden Floors zu Hause. Alleine dürften sie aber eher nicht funktionieren, dafür sind sie zu reduziert und mit zwei fehlenden Beats pro Takt auch eher etwas drivearm. Auf der Flip bringt man ebenfalls ein abgespecktes Beatgerüst, drum herum aber massig Synthies und Flächen, was mir in der Kombination aber zu viel ist. Dennoch, in die beiden Tools der A-Seite sollte man auf jeden Fall mal ein Ohr werfen! 8/10, Rusty.