Titelbild_Vulkan_Final


Hinter dem Namen Elysium stecken fünf junge Kölner, die sich zusammengeschlossen haben, um die Kölner Partywelt nicht nur mit Musik zu bereichern. Denn neben der Musik liegt bei ihren Partys das Augenmerk auch auf den verschiedensten Kunstrichtungen. So kann man während ihrer Partys Kunstwerke von noch unbekannten Künstlern kaufen oder einfach nur betrachten. Dazu gehören unter anderem Fotographien oder Malereien. So vernetzen sich die Macher von Elysium nicht nur innerhalb der Musikszene sondern wagen auch den Blick über den Tellerrand und bieten Kunstschaffenden aller Richtungen eine Plattform für ihre Werke. Angeführt wird die Truppe vom 26-jährigen Zooey Zerlett, der mit seinem Know-How der Veranstaltungstechnik und einem Studium des Medien- und Veranstaltungsmanagements die Basis des Teams darstellt. Unterstützt wird er dabei von Philine Gollan (24), Anil Arslanpay (25), Laszlo Klein (25) und Sebastian Poddie (26), die alle dafür sorgen, dass jede Party ein voller Erfolg wird. Für die jetzt anstehende Party hat die Crew Tapesh von Get Physical eingeladen. Unterstützung erhält dieser von den Elysium-Residents Anker, sowie Niklas Fischer und Mrs Eivissa. Hinzu kommt eine atemberaubende Dekoration im Lava und Vulkan-Ambiente sowie die Fotographie-Ausstellung von Felix von der Osten. Lasst euch überraschen und verzaubern von der Party! Weitere Informationen findet ihr hier. Da die Veranstalter sich mit ihrer Party so viel mühe geben, konnten wir nicht anders und mussten ihnen ein paar Fragen stellen. Die Antworten lest ihr hier.

 

Wart ihr schon vorher als Veranstalter in der Kölner Partywelt unterwegs?

Zooey hat schon früh angefangen im The O als Veranstaltungstechniker zu arbeiten und hat dort bei der bekannten Veranstaltungsreihe „The Funky Chicken Club“ mitgewirkt. Darauf hin kamen einzelne Veranstaltung wie die „Shake“ oder die „Sexxes“, welche die ersten Erfahrungen als leitender Veranstalter heran brachten. Philine hat auch früh begonnen in der Kölner Nachtszene aktiv zu werden. Sie wirkte unter anderem bei der „BreakfastBeats“ Afterhour oder bei „Animado“ mit und hat schon viele Jobs als Hostess für verschiedene Veranstaltungen gemacht. Zudem arbeitet sie momentan an einem Projekt für mehr weibliche DJs, „funderground“. Anil hat keine großen Vorkenntnisse als Veranstalter ist aber auch schon länger im Kölner Nachtleben unterwegs und bildet mit seinem Kollegen unser Resident-DJ Duo „Anker“, mit dem sie schon auf Veranstaltungen wie der Art of House oder Solar gespielt haben.

 

Seit wann veranstaltet ihr Partys unter diesem Namen?

Die Partyreihe Elysium ist erst Anfang 2016 entstanden.

 

Ihr schreibt, dass ihr für jede Party eine besondere Dekoration auswählt. Wie kamt ihr auf den Gedanken?

Wir dachte uns nur DJs zu buchen und ein Club zu mieten ist zu einfach und nichts Besonderes. Auch wenn es hauptsächlich um gute Musik und gute Stimmung geht, so schaut das Auge doch mit. Um die Party noch einzigartiger und zu einem Erlebnis zu machen und eine gewisse Atmosphäre zu schaffen ist die Dekoration und Lightshow für die Elysium essentiell wichtig.

 

Welche Themengebiete habt ihr schon hinter euch?

Auf der ersten Party war das Thema Weltall, auf der zweiten war das Thema Unterwasser, dann kam Natur, Pflanzen und die jetzige Veranstaltung, wie gesagt Vulkane und Lava.

 

Ihr lasst neben der Musik auch andere Künstler ihre Werke präsentieren, wie kam euch der Gedanke?

Wir denken Musik und Kunst lassen sich gut verbinden, wenn man schon viele Menschen versammelt, können diese auch gleich noch neben der Musik etwas fürs Auge bekommen. Die Veranstaltung soll ja Kunst, Musik & Kultur zusammenbringen und für eine lockere ausgelassen Stimmung sorgen, auch um evtl. zu „networken“ oder ähnlichem. Mehrere von uns sind hier in der Kölner Innenstadt aufgewachsen und haben dort viele Leute kennen gelernt, die talentiert (ob Musik oder Kunst) sind, aber dies nicht oder schwierig unter das Volk bringen können. Außerdem ist uns klar das ein großer Hype nicht gleich, viel Talent oder Können heißt, viele unserer „Rookies“ haben einiges auf dem Kasten. Wir wollen im Idealfall wieder etwas Gleichgewicht bei der Kunst in Köln schaffen, sprich weniger Vermarktungsgeschick und dafür mehr Kreativität. Support your locals!

 

Welchen Künstlern habt ihr bereits ermöglicht bei euch auszustellen?

Unter Elysium haben wir kleinen Künstlern eine Oberfläche zum präsentieren ermöglicht. So zum Beispiel dem Zeichner Danielle Fuggiano (Fuggi Design), der Fotografin Jolanda Viviana und nun dem Fotografen Felix von der Osten

 

Elysium // 23.09.2016 // Reineke Fuchs

Line-up: Tapesh, Anker, Mrs. Eivissa, Niklar Fischer

Das könnte euch auch interessieren:
Reeperbahn Festival – Cleveland im Interview
Cocoon Ibiza – Impressionen vom 12.09.
savefabric – es geht weiter
Justice: weitere Albumdetails & neue Single